Bonprix-Management: Otto-Gruppe regelt Ackermann-Nachfolge

Zum 1. Januar 2017 rückt Bonprix-Geschäftsführer Marcus Ackermann in den Vorstand der Otto-Gruppe auf, wie ich bereits berichtet hatte. Der Hintergrund: Mit Alexander Birken übernimmt ein bestehendes Vorstandsmitglied den Vorsitz von Hans-Otto Schrader, der den Handelskonzern verlässt. Dadurch wird im Otto-Vorstand ein Platz frei, den der aktuelle Bonprix-Chef (50) einnehmen wird.

Bonprix-Chef Marcus Ackermann (Bild: Bonprix)
Der aktuelle Bonprix-Chef Marcus Ackermann (Bild: Bonprix)

Weil zum neuen Jahr mit Ackermann (siehe Foto links) der Vorsitzende der Bonprix-Geschäftsführung in den Konzernvorstand wechselt, muss die Otto-Gruppe nun auch die Geschäftsführung bei Bonprix neu besetzen. Wer die Nachfolge von Ackermann beim Textil-Spezialisten antritt, stand bis vor kurzem zwar noch nicht fest. Jetzt aber ist diese Personalfrage geklärt.

Demnach folgen auf Ackermann gleich zwei neue Geschäftsführer, die das bestehende Management-Team um Rien Jansen (verantwortlich für Einkauf und das Filialgeschäft) und Kai Heck (Finanzen, IT und Service) ergänzen. Ihnen zur Seite stehen bei Bonprix künftig Markus Fuchshofen (50) und Richard Gottwald (57), die bereits für den Otto-Konzern tätig sind.

Der neue Geschäftsführer Fuchshofen übernimmt sein Amt bereits zum 1. Juli 2016 und ist ab diesem Zeitpunkt unter anderem verantwortlich für die Themen E-Commerce und Medienproduktion sowie Marke und Werbung. Er ist aktuell bereits Mitglied der erweiterten Geschäftsführung und Leiter E-Commerce und Medienproduktion bei dem Textilanbieter, für den er bereits seit 1994 tätig ist.

Sein kommender Management-Kollege Gottwald wird sich künftig um die Auslandsaktivitäten sowie Personalthemen und die Kommunikation von Bonprix kümmern, wo er zum 01. Oktober 2016 in die Geschäftsführung eintritt. Er ist bereits seit 1989 für die Otto-Gruppe tätig und verantwortet aktuell noch das Kunden- und Formatmanagement des Univeralversenders Otto, der im vergangenen Geschäftsjahr übrigens das stärkste Wachstum seit einigen Jahren verbuchen konnte.

Bonprix wurde 1986 gegründet und war zunächst nur im Versandhandel aktiv. 1999 hatte die Otto-Tochter dann ihre erste Filiale eröffnet. Aktuell strukturiert der Mode-Händler sein Filialnetz um und verabschiedet sich aus diesem Grund von allen kleinflächigen Stores in Deutschland und dem europäischen Ausland. Investieren will die Otto-Tochter dagegen in großformatige Mega-Stores.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2015/16 (Stichtag: 29. Februar) war der Umsatz von Bonprix um elf Prozent auf 1,4 Mrd. Euro netto weltweit gestiegen. Wachsen konnte Bonprix generell, weil man “modischer und schneller” geworden sei. So hatte Bonprix die Zahl der Kollektionen erhöht und profitierte davon, dass TV-Kampagnen im vergangenen Jahr positiv auf das Image einzahlten.

Bonprix ist in aktuell in 29 Ländern aktiv und verkauft über Print-Kataloge, Online-Shops und Filialen. In den USA ist die Otto-Tochter mit der Zweitmarke „Venus“ aktiv, die man 2009 übernommen hatte.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3.083 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2286 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr