B2B-Handel: Takkt-Gruppe übernimmt den nächsten Spezialversender

Die Takkt-Gruppe schlägt in Skandinavien zu. Konkret schnappt sich hier der auf Betriebsausstattung spezialisierte Handelskonzern jetzt den schwedischen B2B-Versender Runelandhs, der sich ebenfalls auf das Geschäft mit Büroausstattung konzentriert. Die Schweden werden in die Gruppe „Kaiser+Kraft“ eingegliedert, die wiederum ein Geschäftsbereich der Konzernsparte „Takkt Europe“ ist (siehe Grafik).

Felix Zimmermann
Felix Zimmermann (Bild: Takkt AG)

Über diese Sparte ist der Konzern mit seiner – ebenfalls auf Büroeinrichtung spezialisierten – Händlermarke „Gerdmans“ zwar bereits in Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen vertreten. Durch die Übernahme von Runelandhs verspricht sich der Konzern nun aber unter anderem bessere Einkaufskonditionen, wenn künftig Ware für zwei Versender geordert wird.

Der Neuzugang der Takkt-Gruppe verfüge zudem über ein komplementäres Produktsortiment sowie einen „attraktiven Kundenstamm“ und profitables Wachstum, wie Takkt-Chef Felix Zimmermann (siehe Foto) argumentiert.

Runelandhs wurde 1992 gegründet und kommt im laufenden Geschäftsjahr 2017/2018 (Ende: 31. Juli) auf einen Netto-Umsatz von voraussichtlich 145 Mio. schwedischen Kronen (entspricht umgerechnet etwa 14 Mio. Euro). Dabei erreicht der Spezial-Versender voraussichtlich eine EBITDA-Marge zwischen 12 und 15 Prozent. Aktuell beschäftigt Runelandhs rund 20 Mitarbeiter, das Sortiment umfasst rund 15.000 Produkte. Auch nach der Übernahme bleibt die Händlermarke weiter am Markt bestehen, der aktuelle Runelandhs-Geschäftsführer Sven Hansson soll weiterhin das Management verantworten.

Runelandhs gehört seit 2012 zu der US-amerikanischen Brady Corporation, die als B2B-Händler auf Arbeitssicherheit spezialisiert ist und auch hinter der Händlermarke „Seton“ steht. Die Takkt-Tochter Gerdmans hat einen Kaufvertrag über 100 Prozent der Runelandhs-Anteile mit Brady geschlossen. Der Vollzug der Transaktion wird für den 31. Mai erwartet. Der Kaufpreis beträgt 174 Mio. Kronen (rund 17 Mio. Euro). Takkt finanziert die Akquisition über die Inanspruchnahme bereits zugesagter Kreditlinien.

Die Takkt AG hatte erst zu Jahresbeginn die britische Equip4Work Ltd. übernommen, die ebenfalls im B2B-Handel aktiv ist und hier mit der Versender-Marke OfficeFurnitureOnline auf den Online-Handel mit Büromöbeln spezialisiert ist. Dazu verkaufen die Briten auch Lager- und Betriebsausstattung unter der Vertriebsmarke Equip4Work. Zuvor hatte sich die Gruppe zu 30 Prozent an dem Berliner Start-up Printmate beteiligt, das Versandverpackungen für Händler in ihrem Corporate Design bedruckt.

Takkt Portfolio
Die Aktivitäten der internationalen Takkt-Gruppe im Überblick (Grafik: Takkt AG)

Der Takkt-Konzern ist in Europa sowie Nordamerika aktiv und hier auf den B2B-Versandhandel mit Geschäftsausstattung spezialisiert. Hierzulande verkauft der Handelskonzern dabei unter anderem über die Anbieter Kaiser+Kraft (Motto: „Alles für die Firma“) und Ratioform („Alles zum Verpacken“).

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.564 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt anmelden!.

Über Stephan Randler 2292 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr