B2B-Handel: Printus-Gruppe übernimmt Otto Office

Ende Juni wollte man es noch nicht gegenüber neuhandeln.de bestätigen, nun ist es offiziell: Der auf Bürobedarf spezialisierte B2B-Versender Otto Office geht an Wettbewerber Printus. Das Kartellamt hat bereits grünes Licht gegeben, der Deal ist damit in trockenen Tüchern.

Otto OfficeTrotz Verkauf: Otto Office bleibt als Marke weiter am Markt (Bild: Screenshot)

Zur Printus-Gruppe gehören neben dem gleichnamigen B2B-Versender auch noch die beiden B2B-Discounter Büroplus und Office Discount sowie die beiden auf individuell bedruckte Werbeartikel spezialisierten Anbieter Saalfrank und Bettmer und der Büroshop24.

Durch die Übernahme von Otto Office will die Printus-Gruppe ihre Mehrmarkenstrategie stärken. Dabei soll das Unternehmen weiter an seinen bestehenden Standorten arbeiten.

Mit Otto Office kommt die Printus-Gruppe nach eigenen Angaben auf einen Jahresumsatz von über 700 Mio. Euro. Laut dem zuletzt veröffentlichten Konzernabschluss kam die Hans Schmid Holding – der Konzern hinter der Printus-Gruppe – im Geschäftsjahr 2013 auf einen Umsatz von 440,1 Mio. Euro netto und erzielte dabei einen Jahresüberschuss von 27,7 Mio. Euro.

Laut Medienberichten soll Otto Office wiederum im Geschäftsjahr 2013/2014 (Stichtag: 28. Februar) bei einem Umsatz von rund 200 Mio. Euro ein EBITDA zwischen 17 und 18 Mio. Euro erzielt haben. Auf Nachfrage kommentierte der Otto-Konzern diese Zahlen allerdings nicht.

Der Hamburger Otto-Konzern trennt sich von seinem B2B-Versender, um sich künftig auf sein Kerngeschäft mit Privatkunden zu konzentrieren. Bei ihrer französischen 3SI-Gruppe räumen die Hanseaten derzeit ebenfalls auf. Nachdem bereits einige Dienstleister verkauft wurden, will sich der Otto-Konzern bei seiner 3SI-Gruppe jetzt von mehreren Versendermarken trennen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 1.600 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2295 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr