Auslandsreport: Bol.com investiert in neues Print-Konzept

Das Print-Fieber hat nun auch den holländischen Online-Händler Bol.com gepackt. Ab sofort gibt es daher ein gedrucktes Monatsmagazin mit dem Titel „Alles Voor„, dass Bestellungen der Kunden beigelegt wird und zusätzlich in einer Online-Version im Shop zur Verfügung steht:

AllesVoorBildquelle: Screenshot

Interessant ist: Das Gratis-Magazin wird von Bol.com zusammen mit der holländischen Supermarktkette Albert Heijn herausgegeben. Hintergrund ist, dass beide Unternehmen zum niederländischen Ahold-Konzern gehören (dieser hatte Bol.com im Frühjahr für 350 Mio. Euro übernommen). So kommt es, dass Kunden im Magazin sowohl Produkte aus dem Sortiment von Bol.com als auch Albert Heijn finden. Um Verwechslungen zu vermeiden, steht daher bei jedem Produkt immer wieder, ob es nun bei Bol.com oder Albert Heijn verfügbar ist. Es fehlen allerdings Kennziffern bei den Produkten, mit denen man die Artikel über die Suchmaske des Online-Shops direkt suchen und kaufen kann. So wird es Nutzern letztlich erschwert, die Artikel online zu bestellen – auch weil auf den Einstiegsseiten eine Anleitung zum Bestellen fehlt.

Das Magazin hat eine Druckauflage von 1,5 Mio. Exemplaren und soll künftig monatlich erscheinen. Mehr Details gibt es in der holländischen Pressemeldung (deutsche Übersetzung hier).

Weiterlesen:

Über Stephan Randler 2271 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr