Auslandsreport: Argos investiert erneut kräftig in Werbung

Der britische Multichannel-Händler Argos steckt mitten im Umbruch. So will sich der Universalversender mit Wurzeln im Katalog-Geschäft bis zum Herbst 2017 als ein „Digital Retail Leader“ neu am Markt positionieren. Teil dieser strategischen Neuausrichtung ist eine breit angelegte Werbekampagne, mit der Argos nun ein neues Marken-Image etablieren will (siehe Video).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zur „Multi-Millionen-Kampagne“ gehört ein TV-Spot, mit dem die Briten erstmals überhaupt nun auch in Kinos werben. Wer den Clip auf YouTube startet, kann die im Spot beworbenen Produkte über einen Link direkt im Online-Shop von Argos aufrufen. Mit einer vergleichbaren Video-Shopping-Kampagne wirbt momentan auch die Otto-Tochter 3Suisses im Netz.

Im Spot selbst bewirbt Argos unter anderem Lifestyle-Marken wie die angesagte Kopfhörer von „Beats„, die Kunden vielleicht nicht im ersten Moment im Sortiment des Traditionsversenders erwarten dürften. Beworben werden auch neue Multichannel-Services wie „Click & Collect“, über die Kunden ihre Produkte online bestellen und in einer Filiale von Argos abholen können. Auf diese Weise wolle man nicht nur verdeutlichen, dass Argos ein „Digital Retail Leader für Jedermann“ werde. Der Händler will auch bei Verbraucher verankern, dass Kunden bei dem Multichannel-Händler selbst entscheiden können, wie und wo sie ihre Produkte kaufen wollen:

„The new campaign will be the biggest signal so far of how we are changing for our customers, and of our digital leadership strategy. We want all customers, new and existing, to realise how much Argos is changing and start to think and feel differently about us.“

Seine strategische Neuausrichtung hat Argos erstmals im Oktober 2012 vorgestellt. Damals hatten die Briten angekündigt, sich innerhalb von fünf Jahren von einem Katalogversender zu einem Digital-Händler neu aufstellen zu wollen. Aus diesem Grund werden die Filialen des Universalanbieters zunehmend zu Multimedia-Stores aufgerüstet, in denen Kunden unter anderem über iPads bestellen und ihre im Online-Shop bestellten Produkte an einem speziellen Express-Schalter abholen können. Von den derzeit über 730 Ladengeschäften in UK und Irland haben die Briten nun schon über 40 Geschäfte zu neuen „Digital Concept Stores“ umgerüstet.

Zum 5-Jahres-Plan der Briten gehört auch, das Sortiment über exklusive Produkte für die Kunden einzigartig zu machen. Aus diesem Grund investieren die Briten auch verstärkt in Eigenmarken, die erst im Spätsommer über eine große Werbekampagne beworben wurden.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Über Stephan Randler 2263 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr