„Auf dem richtigen Weg“: Fahrrad.de investiert in sein Offline-Geschäft

Der Spezial-Versender Fahrrad.de betreibt ab sofort auch einen stationären Store in Hamburg. Mit der Neueröffnung in der Hansestadt baut der Fahrrad-Händler seine Multichannel-Strategie aus, nachdem bereits Ladengeschäfte in Berlin, Düsseldorf und Stuttgart zum Vertriebsnetz des Spezial-Versenders aus der Internetstores-Gruppe gehören. Kein Wunder. Schließlich geht die Offline-Offensive auf.

Fahrrad.de Hamburg
Der neue Store (Bild: Screenshot)

„Die Kundenbedürfnisse stehen bei uns im Mittelpunkt und unser Angebot soll überall und jederzeit verfügbar sein“, argumentiert Kai Ehlers, Director Multichannel bei der Internetstores-Gruppe. „Mit unseren bisherigen Stores haben wir die Erfahrung gemacht, dass die persönliche Beratung und das Testen der Bikes auf gute Resonanz stoßen. Dieses Feedback bestätigt uns: Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Deshalb gibt es von Fahrrad.de nun in Hamburg einen Store in den „Stellinger Höfen“, wo der Spezial-Versender jetzt auf rund 600 Quadratmetern Fläche verschiedene Fahrräder und Zubehör bevorratet.

Vor Ort können Kunden nun aber nicht nur die Fahrräder vor dem Kauf testen. Wie bereits in anderen Stores gibt es auch in Hamburg zusätzlich einen Werkstatt-Service für Reparaturen. Dazu können sich Kunden ihre Online-Bestellungen in das Ladengeschäft liefern lassen, wenn sie die Ware nicht bei sich zu Hause entgegen nehmen möchten. Über ein Online-Terminal lassen sich zudem auch im neuen Geschäft in Hamburg solche Produkte bestellen, die selbst vor Ort nicht in der Filiale vorrätig sind.

Zusätzlich zu den eigenen Ladengeschäften in Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Stuttgart gibt es für Kunden auch bundesweit Service-Partner in Deutschland. Kunden können daher bei einer Bestellung auswählen, dass ihr Fahrrad an einen lokalen Service-Partner geliefert wird. Diese montieren das Rad dann fertig. Partner werden für den Service von Fahrrad.de vergütet, für Kunden ist die Dienstleistung wiederum kostenlos. Diese sollen so Hilfe erhalten, wenn sie ihr Bike nicht selbst einstellen können.

Die Internetstores-Gruppe wurde 2003 gegründet und ist spezialisiert auf den Handel mit Fahrrädern (Online-Shops: Fahrrad.deBikeunit.deBruegelmann.de und ProBike-Shop) sowie auf das Geschäft mit Outdoor-Ausrüstung (Campz.de und Addnature). Mit ihren Online-Shops ist die Handelsgruppe in mehreren Ländern aktiv, die wiederum zur Signa-Gruppe gehört. Die ersten stationären Stores hatte Fahrrad.de im vergangenen Jahr eröffnet, seitdem gibt es auch das Partner-Netzwerk. Zuvor hatte sich der Spezial-Versender aus der Internetstores-Gruppe auf den Online-Handel (Pureplay) konzentriert.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online-und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.534 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld



Über Stephan Randler 2199 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr