Asos-Bilanz: Geschäft in Deutschland läuft „ermutigend“

Der britische Fashion-Versender Asos hat in den vier Monaten bis zum Stichtag 30. Juni einen Warenumsatz von 386,0 Mio. Pfund netto eingefahren. Zur Vorjahresperiode entspricht das einem Wachstum von 20 Prozent. Überdurchschnittlich zugelegt hat das Geschäft in England, wo es ein Plus von 27 Prozent 158,4 Mio. Pfund gab. Bei dem Geschäft mit internationalen Kunden dagegen gab es Licht und Schatten und insgesamt nur ein Plus von 16 Prozent.

Asos KennzahlenAsos konnte in fast allen Märkten wieder deutlich wachsen (Bild: Screenshot)

Beim Geschäft außerhalb den USA und der EU habe Asos unter Wechselkurseffekten und der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Russland gelitten. Hier ist der Umsatz daher zum Vorjahr um zwei Prozent gesunken. Anders sieht es beim Versandhandel in den USA und der EU aus.

In der EU konnte Asos den Warenumsatz um 21 Prozent auf 105,8 Mio. Pfund steigern. Als einen Grund nennen die Briten, dass internationale Verkäufe über „Investitionen in Preise“ angekurbelt wurden. So bieten die Briten in internationalen Märkten seit kurzem erstmals individuelle Preise, nachdem diese zuvor einfach von Pfund in Euro umgerechnet wurden.

Vor diesem Hintergrund hatte der britische Fashion-Versender bereits in den Monaten vor dem aktuellen Berichtszeitraum in der Eurozone seine Preise reduziert. Nachlässe hatte es in diesem Zusammenhang auch in der Schweiz, in Norwegen und in Fernost gegeben.

Zum Geschäft einzelner Ländermärkte macht Asos zwar nach wie vor keine Angaben. Laut dem Asos-Manager Nick Beighton (Chief Operating Officer) sei das Geschäft in Deutschland aber „ermutigend“ verlaufen, wie man im Audio-Mitschnitt zur aktuellen Bilanz nachhören kann.

Trotz günstigerer Preise rechnen die Briten aber damit, dass sich die Marge in dem laufenden Geschäftsjahr 2014/2015 (Stichtag: 31. August) im Durchschnitt dennoch auf dem Niveau des Vorjahres bewegen wird. So verkaufen die Briten momentan mehr Ware zum Normalpreis und ohne Rabatte, was die generell günstigeren Preise beim Auslandsgeschäft wieder ausgleicht.

Die Briten setzen aber nicht nur auf gute Preise, sondern auch auf guten Service. Deshalb sind Retouren zum Beispiel künftig auch für Kunden in Italien kostenlos (was in Deutschland bereits der Fall ist). In Großbritannien erhalten Kunden ihre Ware außerdem ab sofort auch dann am nächsten Tag, wenn sie bis spätestens bis Mitternacht bestellen. Bislang lag die Cut-off-Zeit für eine Zustellung der Ware an dem nächsten Werktag innerhalb Großbritanniens bei 22 Uhr.

Gut entwickelt sich auch das Kundenprogramm „Asos Premier„, bei dem Kunden hierzulande für 19 Euro im Jahr ihre Bestellungen immer im Express-Versand bekommen und exklusive Angebote vorab erhalten. Konkrete Zahlen nennt Asos aber traditionell auch hier nicht.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 1.600 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Über Stephan Randler 3153 Artikel
Stephan Randler (43) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.