Thalia-Bilanz: Online-Handel wächst schwächer als im Jahr zuvor

Die Thalia-Gruppe hat auch das vergangene Geschäftsjahr 2018/2019 wieder mit einem Umsatzplus abgeschlossen, das gerade eben beendet wurde (Stichtag: 30. September). Konkret konnte der Buch-Händler ein Wachstum von rund sechs Prozent über alle Ländermärkte und Vertriebskanäle erzielen.

Michael Busch
Thalia-Chef Michael Busch (r); Foto: Thalia

Damit toppt Thalia die Entwicklung aus dem Vorjahr, wo es nur ein Wachstum „leicht über Vorjahresniveau“ gegeben hatte. Denn damals gab es vor Ort im Einzelhandel flächenbereinigt ein kleines Umsatzminus, was Thalia mit einer „rückläufigen Frequenz in Innenstadt- und Centerlagen“ begründet hatte.

Im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr dagegen hat das Stationär-Geschäft in Summe um sechs Prozent angezogen. Zum einen durch Neueröffnungen und Buchhandlungen, die übernommen wurden. Zum anderen gab es vor Ort nun auch auf vergleichbarer Fläche wieder ein Plus – und zwar um zwei Prozent.

Als Begründung nennt Thalia auf Nachfrage sowohl eine „erfolgreiche Omni-Channel-Strategie“ als auch hohe Investitionen, die Thalia im abgelaufenen Geschäftsjahr getätigt habe. Dazu zählt unter anderem eine TV-Kampagne, in der Zuschauer zum Lesen aufgefordert wurden und dabei Thalia sowohl seine Buchhandlungen als auch den eigenen Online-Shop als Anlaufstelle beworben hatte.

Zum Erfolg haben nach eigenen Angaben außerdem noch eine „verbesserte Kundengewinnungsquote“ beigetragen sowie ein Anstieg beim Kauf pro Kunde. Mehr Details verrät Thalia allerdings auch auf Nachfrage nicht. Dafür steht fest, dass sich der Umsatz im E-Commerce nur moderat um fünf Prozent erhöht hat. Zum Vergleich: Vor einem Jahr konnte die Gruppe hier „knapp zweistellig“ zulegen.

Nicht in den Zahlen berücksichtigt ist zudem das Geschäft der Mayerschen Buchhandlung, mit der sich Thalia zusammen geschlossen hat. Hintergrund ist, dass die Fusion zwischen Thalia und Mayersche erst seit Juni 2019 vollzogen ist. Daher wird die Umsatzentwicklung der Mayerschen Buchhandlung extra beziffert, die den Gesamtumsatz im Rumpfgeschäftsjahr 2019 (01. Januar bis 30. September) um 3,5 Prozent steigern konnte. Absolute Zahlen nennt Thalia zu beiden Buch-Händlern nicht, die trotz der Fusion mit einem eigenen Profil am Markt bleiben und unter einem Dach weiterentwickelt werden.

Die Mayersche Buchhandlung und Thalia betreiben zusammen aktuell rund 340 Buchhandlungen in Deutschland und Österreich. Dazu kommen mehr als 30 Buchhandlungen der Orell Füssli Thalia AG in der Schweiz über eine 50-Prozent-Beteiligung. Laut den zuletzt veröffentlichten Zahlen konnte die Thalia Bücher GmbH im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Netto-Umsatz von 418,2 Mio. Euro erwirtschaften.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online-und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.563 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2295 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr