„Online First“: Rossmann startet erstmals mit einem Online-Shop in einem Land

Anzeige Riversand

Die deutsche Drogeriemarkt-Kette Rossmann geht nach Skandinavien. Denn in Nordeuropa verkauft der Multichannel-Händler ab sofort erstmals an Kunden in Dänemark. Und das ist jetzt gleich aus zwei Gründen interessant. Denn mit dem Start in Dänemark wird Rossmann nicht nur erstmals überhaupt in Skandinavien aktiv. Der Drogeriemarkt expandiert auch anders als man es vielleicht erwarten würde.

Rossmann Daenemark
Dänisches Rossmann-Logo (Bild: Rossmann)

Denn ihre Wurzeln hat die Handelskette ja im stationären Einzelhandel, wo Rossmann in Deutschland seit fast 50 Jahren vertreten ist. Online dagegen verkauft der Drogeriemarkt zwar auch schon länger, im E-Commerce ist Rossmann hierzulande trotzdem aber erst seit dem Jahr 1999 aktiv.

Deshalb liegt eigentlich auf der Hand, dass Rossmann in einem neuen Land zunächst mit seinem Kerngeschäft startet – und daher Filialen eröffnet. So war es jedenfalls in Spanien, wo Rossmann im vergangenen Jahr mit einer Filiale in Valencia gestartet war.

In Dänemark dagegen verfolgt der Multichannel-Händler nun eine andere Strategie. Denn hier gilt jetzt erstmals die Devise: Online First. Deshalb betreibt Rossmann nun einen Online-Shop für Verbraucher in Dänemark, ein stationäres Ladengeschäft dagegen gibt es bislang nicht. „Der dänische Markt ist für uns sehr spannend, weil das klassische Konzept von einer Drogerie – wie es in Deutschland verbreitet ist – bisher nicht in unserem skandinavischen Nachbarland existiert“, argumentiert Raoul Roßmann, der als Geschäftsführer bei der Drogeriemarkt-Kette für den Einkauf und das Marketing verantwortlich ist.

Ware stammt aus dem deutschen Online-Lager

Dänemark ist nun für Rossmann zwar die erste rein digitale Expansion. Der Drogeriemarkt schließt aber perspektivisch nicht aus, auch einmal stationär in Nordeuropa zu verkaufen. Warum Rossmann nun in Dänemark zunächst online startet, verrät der Konzern zwar auf Nachfrage von neuhandeln.de nicht.

Eine Erklärung könnte aber sein: Mit einem Online-Shop kann Rossmann nun vergleichsweise einfach den dänischen Markt testen. So lassen sich E-Commerce-Angebote schnell umsetzen oder auch wieder schließen, wenn ein Konzept doch nicht ankommt. Insofern ist es durchaus sinnvoll, dass Rossmann nun in Dänemark mit einem Online-Shop startet. Hier finden Verbraucher rund 10.000 Artikel, die aus dem deutschen Online-Lager in Großburgwedel (bei Hannover) verschickt werden. Der Online-Shop wird ebenfalls von Deutschland aus betreut, das Team jedoch mit Experten für Dänemark verstärkt.

Mit dem Start in Dänemark ist Rossmann nun in neun Ländern in Europa aktiv. Zu den Märkten zählen neben Deutschland noch Spanien, Polen, Ungarn und Tschechien sowie die Türkei, Albanien und der Kosovo. In einigen dieser Länder betreibt Rossmann neben Filialen auch entsprechende Online-Shops. Diese werden jeweils von den Zentralstandorten der jeweiligen Auslandsgesellschaften aus betreut.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.559 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2854 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*