Quartalsbericht: Zalando wächst stärker als erwartet

Der Berliner Mode-Versender Zalando wächst weiter kräftig. Nachdem es bereits im letzten Geschäftsjahr 2014 ein Umsatzplus von 26 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro netto gegeben hatte, steht nun auch für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2015 ein vergleichbares Plus in den Büchern. Denn nach vorläufigen Zahlen konnte Zalando im ersten Quartal 2015 seinen Netto-Umsatz zwischen 27 und 29 Prozent auf 635 Mio. bis 648 Mio. Euro erhöhen.

Zalando Online-ShopZalando hat das Wetter in die Karten gespielt (Bild: Screenshot)

Mit dem aktuellen Plus von 27 bis 29 Prozent haben die Berliner im ersten Quartal 2015 bereits ihre Erwartungen übertreffen können. Denn für das laufende Jahr hatte Zalando ursprünglich ein Wachstum von mindestens 20 Prozent als Ziel ausgegeben. Ob sich der Umsatz über das ganze Jahr weiter so entwickelt, steht aber auf einem anderen Blatt.

Ein Blick in die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres 2014 zeigt zwar, dass Zalando in allen vier Quartalen jeweils deutliche Zuwächse von mindestens 20 Prozent realisieren konnte.

Die Zahlen zeigen aber auch, dass sich die Wachstumsdynamik im Laufe des Jahres abgeschwächt hat. So kam Zalando im ersten Quartal 2014 auf ein Plus von 34,6 Prozent, während es im vierten Quartal 2014 nur ein Wachstum von 21,1 Prozent gab (siehe Tabelle).

Vor diesem Hintergrund halten die Berliner zunächst an ihrer ursprünglichen Prognose von 20 bis 25 Prozent Wachstum fest, wie es auf Nachfrage von neuhandeln.de heißt.

Zalando Factsheet FinanzenÜberblick der Quartalsentwicklung bei Zalando (Bild: Screenshot)

Verbessert hat sich im laufenden Geschäftsjahr aber nicht nur erneut der Umsatz, sondern auch das Ergebnis. So liegt im ersten Quartal 2015 das bereinigte EBIT (vor Aufwendungen aus anteilsbasierter Vergütung mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente) voraussichtlich zwischen 25 Mio. und 39 Mio. Euro, nachdem der Vergleichswert im Jahr zuvor noch mit -23 Mio. Euro negativ ausgefallen war. Das bessere Ergebnis im ersten Quartal 2015 ist nach Angaben von Zalando überwiegend auf eine verbesserte Bruttomarge zurückzuführen.

Diese Entwicklung ist insofern bemerkenswert, da das erste Quartal im Mode-Handel generell schwierig ist. Denn hier starten Händler gemeinhin mit Abverkäufen, um das Geschäft nach Weihnachten anzukurbeln und das Lager für die Frühjahrsmode wieder leer zu bekommen.

Zalando war nach eigenen Angaben aber nicht dazu gezwungen, große Preisnachlässe zu gewähren. Zum einen habe der starke Winter zu einer hohen Nachfrage nach entsprechender Bekleidung geführt. Zum anderen habe Zalando in seinen Logistikzentren inzwischen genug Platz für die Ware für Frühjahr-/Sommer, ohne vorher die Wintermode verkaufen zu müssen.

Achtung: Alle Zahlen zum ersten Quartal 2015 sind vorläufig und ungeprüft. Die finalen Zahlen für die Berichtsperiode veröffentlicht der Berliner Mode-Versender erst am 12. Mai 2015.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3045 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.