150 Mio. Euro für Logistik: Otto-Gruppe baut Standort in Altenkunstadt aus

Die Otto-Gruppe erweitert ihren Logistik-Standort in Altenkunstadt. Dieser wird im Konzernverbund von der Baur-Gruppe betrieben, die von dem Standort in Oberfranken aus Pakete von Online-Händlern aus dem Otto-Konzern an Endkunden verschickt. Nach eigenen Angaben ist geplant, in den nächsten Jahren eine Gesamtsumme von rund 150 Mio. Euro in den Konzern-Standort in Altenkunstadt zu investieren.

Kay Schiebur
Vorstand Kay Schiebur (Bild: Otto-Gruppe)

„Wir wollen Kunden begeistern“, argumentiert Kay Schiebur (siehe Foto), der als Konzernvorstand für das Service-Geschäft der Otto-Gruppe zuständig ist. Ein entscheidender Faktor sei deshalb ein Lieferservice in hoher Qualität, damit Kunden zum Beispiel ihre Ware am Tag nach der Bestellung erhalten.

In Altenkunstadt soll daher ein vollautomatisiertes Shuttle-Lager mit einer Fläche von 16.300 Quadratmetern entstehen, das zusätzlich zu den bereits vorhandenen Logistik-Gebäuden auf dem bestehenden Campus der Baur-Gruppe gebaut wird. Starten sollen die Bauarbeiten im ersten Quartal 2022.

In Betrieb nehmen will die Otto-Gruppe ihren Neubau im Februar 2024. Bei dem Gesamtvolumen von 150 Mio. Euro handelt es sich jetzt nach eigenen Angaben um die größte Investition der vergangenen Jahrzehnte in Altenkunstadt. Durch das neue Fulfillment-Center werde der Standort in Altenkunstadt außerdem zu einem „Leuchtturmprojekt im deutschen E-Commerce und innerhalb der Otto-Gruppe“.

Logistik_Altenkunstadt
Der bestehende Logistik-Standort in Altenkunstadt (Bild: Otto-Gruppe)

Das neue Logistik-Gebäude entsteht auf dem bestehenden Campus in Altenkunstadt, wo sich aktuell noch Parkplätze befinden. Die Fläche ist im Bild oben im Vordergrund zu sehen. Das neue Fulfillment-Center verfügt über eine direkte Anbindung an den Altbestand. Logistik-Leistungen für Otto-Händler werden in Deutschland allerdings nicht nur in Altenkunstadt erbracht, sondern auch noch in Löhne, Haldensleben und Langenselbold sowie in Gernsheim, Ansbach, Ohrdruf, Sonnefeld und Weiden.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.454 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3040 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.