„Marktposition ausgebaut“: HSE24 erwirtschaftet neuen Rekordumsatz

Der Teleshopping-Sender HSE24 hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Netto-Umsatz von rund 821 Mio. Euro abgeschlossen. Damit konnte der Verkaufssender seinen Umsatz über alle Ländermärkte im Jahr 2017 um neun Prozent erhöhen. Damit wurde nicht nur eine neue Bestmarke eingefahren. Auch das Wachstum hat sich beschleunigt, da HSE24 ein Jahr zuvor erst um sechs Prozent zulegen konnte.

HSE24
Bei HSE24 brummt das Geschäft (Bild: HSE24)

Mit dem weiteren Wachstum im vergangenen Geschäftsjahr hat HSE24 nun seine „bedeutende Marktposition ausgebaut“. Getrieben wurde das Geschäft vor allem dadurch, dass der Verkaufssender immer mehr Kunden online erreicht und so seine Umsätze im E-Commerce stetig steigert.

Zusätzlich profitiert der Sender davon, dass die Umsätze in Russland und Italien anziehen. Hier verkauft der Multichannel-Händler aus Ismaning (bei München) seit 2011 (Italien) beziehungsweise 2012 (Russland). Die Umsätze ziehen an, weil HSE24 in diesen Ländern seine Marktposition ausbaut.

Doch auch das Kerngeschäft – Teleshopping-Angebote in der DACH-Region – entwickelt sich nach eigenen Angaben positiv. Konkrete Zahlen zu den einzelnen Ländermärkten nennt HSE24 allerdings nicht. Laut dem zuletzt veröffentlichten Konzernabschluss konnte HSE24 im vorletzten Geschäftsjahr 2016 in der DACH-Region aber einen Gesamtumsatz von 626,0 Mio. Euro erzielen (siehe Grafik unten).

Parallel gab es in Russland einen Netto-Umsatz von 80,0 Mio. Euro (2015: 67,4 Mio. Euro), während sich in Italien das Geschäft auf 48,4 Mio. Euro erhöhte (2015: 40,8 Mio. Euro). Jetzt konnte die russische Tochter den Umsatz zweistellig steigern, in der DACH-Region und Italien gab es „ein deutliches Wachstum“. In Italien und Russland wächst HSE24 aber noch auf vergleichsweise geringem Niveau.

Als einen zentralen Erfolgsfaktor für das erneut starke Umsatzwachstum nennt HSE24, dass man viele Eigenmarken biete, die Kunden sonst bei keinem anderen Anbieter kaufen könnten. Dazu vertreibt der Verkaufssender im Teleshopping immer wieder Produkte von Markenartiklern wie Dyson exklusiv.

HSE24 Umsatz
Quelle: eigene Angaben der HSE24 Multichannel GmbH in Mio. Euro; Grafik: neuhandeln.de

Positiv entwickelt hat sich auch das Ergebnis der Gruppe. Hier habe HSE24 ebenfalls eine Bestmarke erzielen können und das angepasste operative Ergebnis (adjusted EBITDA) im abgelaufenen Jahr so deutlich gesteigert. Konkrete Zahlen nennt HSE24 aber nicht – dafür zum Online-Geschäft. Hier ist der Netto-Umsatz in der DACH-Region um 14 Prozent auf 186 Mio. Euro gestiegen, so dass bereits ein Viertel des DACH-Umsatzes online erzielt wird. Denn HSE24 baut sein Online-Geschäft zunehmend aus und gewinnt daher bereits den Großteil der Neukunden in der DACH-Region online und nicht mehr über die klassischen TV-Kanäle. Das TV-Geschäft entwickle sich dennoch „unverändert positiv“.

Hierzulande verkauft HSE24 seit 1995. In Italien war HSE24 im November 2011 gestartet. In Russland ist die Gruppe seit der Übernahme des TV-Senders “Shopping Live” aktiv (Frühjahr 2012). In Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft die Gruppe über die Sender HSE24, HSE24 Extra und HSE24 Trend.

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.474 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt anmelden!.

Über Stephan Randler 2101 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr