GartenXXL vs. Lubera: Eine Zielgruppe, zwei Video-Strategien

Bewegtbilder gelten ja bereits seit Jahren als sinnvolle (Marketing-)Maßnahme für Online-Händler, um sich Alleinstellungsmerkmale zu verschaffen und Kunden emotionaler anzusprechen. Weil Videos aber erst einmal produziert werden müssen und vielen Händlern neben Zeit auch das entsprechende Know-how fehlt, findet man Bewegtbilder nach wie vor eher selten in Online-Shops. Eine Ausnahme ist der DIY-Shop GartenXXL.de aus der Tengelmann-Gruppe, der laut Geschäftsführer Bastian Siebers dank Videos auch tatsächlich mehr verkauft.

GartenXXL.de platziert seine Videoclips direkt auf Artikelseiten im Online-Shop (Beispiel: Benzinrasenmäher Big Wheeler von Güde). In den Clips beschreiben daher Mitarbeiter aus dem Team des Spezialversenders, was ein Produkt leisten kann und was Kunden von einem Artikel erwarten dürfen. Auf diese Weise kann GartenXXL.de seine Sortimentskompetenz betonen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diesen Effekt erreicht auch der Schweizer Pflanzen-Versender Lubera, der ebenfalls im DIY-Segment unterwegs ist und auf Online-Videos vertraut. Im Gegensatz zu GartenXXL.de verfolgt Lubera-Geschäftsführer Markus Kobelt aber eine andere Content-Strategie. So sind die Bewegtbilder nicht nur auf Artikeldetailseiten im Shop zu sehen, sondern werden zusätzlich unter der separaten Domain Gartenvideo.com angeboten. Im Mittelpunkt stehen zudem statt Produktinformationen oft eher allgemein gehaltene Tipps für die Zielgruppe der (Hobby-)Gärtner:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um dennoch zu verkaufen, finden sich unter den Videoclips passende Produktempfehlungen aus dem Online-Shop. Der Internet World hatte Lubera-Chef bereits vor geraumer Zeit verraten, dass „Artikel mit Video in der Regel deutlich höhere Abverkäufe erzielen„. In den vergangenen sechs Jahren seit dem Start von Gartenvideo.com im Juni 2008 hat Kobelt zudem bereits über 1.000 Videos online veröffentlicht, was ebenfalls eine deutliche Sprache spricht. Das Ziel für dieses Jahr ist, erstmals jeden Tag mindestens ein neues Video im Internet zu veröffentlichen.

Unterm Strich sind also beide Händler mit ihren doch recht unterschiedlichen Video-Shopping-Strategien erfolgreich. Doch welches Konzept hat die bessere Perspektive? GartenXXL.de kann über seine Produktvideos dem Kunden die Kaufentscheidung erleichtern, was den Abverkauf stärker ankurbeln dürfte als eher allgemein gehaltene Ratgeber-Videos. Diese sind aber zeitlos schön und auch dann noch für die Zielgruppe relevant, wenn ein konkretes Produkt einmal ausverkauft sein sollte. In diesem Fall kann man andere Artikel bei einem Video empfehlen und den Content nach wie vor als Köder nutzen. Aus diesem Grund halte ich es für nachhaltiger in eher allgemein gehaltene Videos zu investieren – wenn man denn Spaß an der Sache hat.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Über Stephan Randler 2271 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr