Finanzen: Delticom rechnet mit mehr Umsatz als geplant

Während die Beate Uhse AG im laufenden Geschäftsjahr ihre Umsatzprognose wohl verfehlen wird, läuft es bei der Delticom AG gerade besser als erwartet. Denn der Online-Reifenhändler konnte nun davon profitieren, dass kalte Temperaturen und erste Schneefälle in Deutschland bereits jetzt viele Autofahrer dazu bewogen haben, sich neue Winterreifen anzuschaffen.

Tirendo.deTirendo ist einer von vielen Reifen-Shops der Delticom AG (Bild: Screenshot)

Weil sich das Umsatzwachstum im Oktober nach eigenen Angaben „beschleunigt“ hat, hebt der Konzern nun seine Umsatzprognose an. Konkret rechnet die Delticom AG daher nun mit einem Netto-Umsatz von 530 Mio. bis 540 Mio. Euro im laufenden Geschäftsjahr. Ursprünglich hatte das Multishop-Unternehmen für 2015 einen Umsatz prognostiziert, der mindestens auf der Höhe des vergangenen Geschäftsjahres liegen sollte. Zur Erinnerung: Im Vorjahr konnte die Delticom AG einen Netto-Umsatz von 501,7 Mio. Euro erzielen (siehe Tabelle unten).

Interessant: Im vergangenen Geschäftsjahr 2014 hatte der Delticom-Konzern zwar in Summe mehr Reifen verkaufen können, der Konzernumsatz war dennoch um 0,8 Prozent gesunken.

Denn die Zuwächse beim Reifenverkauf hatten nicht in gleichem Umfang zu mehr Umsatz geführt, weil der Konzern im Schlussquartal seine Verkaufspreise reduziert hatte. Mit dieser Maßnahme wollte man Kunden doch noch zum Kauf bewegen, nachdem mildes Wetter bis in den Dezember dazu geführt hatte, dass das Geschäft mit Winterreifen schleppend verlief.

In diesem Frühjahr hatte die Delticom AG daher mit der ursprünglichen Umsatzprognose auch in Aussicht gestellt, dass man den Absatz zwar gegenüber dem Vorjahr steigern will, ein Plus beim Absatz aber nicht zwangsläufig zu mehr Umsatz führen müsse. Weil mit einem höheren Absatz die volumenabhängigen Kosten steigen (z.B. Transportkosten), könnten mehr Verkäufe sogar das Ergebnis belasten – wenn günstige Verkaufspreise das Umsatzwachstum bremsen.

Auch jetzt ist sich der Konzern nicht sicher, wie sich das Geschäft im verbleibenden Jahr weiter entwickelt. Möglicherweise wird daher auch in diesem Jahr noch Umsatz über günstige Preise erkauft. Das könnte ein Grund sein, warum der Konzern trotz einer höheren Umsatzprognose beim Ergebnis (EBITDA) weiter an der ursprünglichen Erwartung von 15,3 Mio. Euro festhält.

Delticom BilanzTrotz mehr Verkäufen gab es 2014 weniger Umsatz (Bildquelle: Screenshot)

Der Delticom-Konzern betreibt insgesamt über 160 Online-Shops, in denen Reifen angeboten werden. Zu den bekanntesten Angeboten zählen die deutschen Online-Shops Reifendirekt.de und Tirendo. International ist der Reifen-Versender derzeit in 42 Ländern tätig und dabei auch außerhalb Europas aktiv – beispielsweise in den Vereinigten Staaten und seit 2010 in Asien. Der Großteil der Umsätze wird allerdings in der EU erzielt. Hier wurden im vergangenen Jahr von den 501,7 Mio. Euro Konzernumsatz der Delticom AG etwa 382,8 Mio. Euro erwirtschaftet.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.100 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2133 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr