Doppelspitze statt Management-Trio: Neue Geschäftsführung für myToys.de

Die Otto-Tochter myToys.de bekommt ein neues Management. So führen das Multishop-Unternehmen aus Berlin künftig Martin Schierer (Chief Executive Officer) und Tobias Nieber (Chief Financial Officer) in einer neuen Doppelspitze. Das bisherige Management-Trio dagegen verabschiedet sich nun komplett.

myToys Management
Tobias Nieber (links) und Martin Schierer

So gehen nun mit Oliver Lederle und Florian Forstmann einerseits die beiden Gründer von Bord, aus der Geschäftsführung verabschiedet sich zudem mit Alexander Lederle der dritte Mann aus dem aktuellen Management-Trio.

Nachbesetzt wird die myToys-Führung mit zwei Managern, die sich bereits in der Otto-Gruppe bewiesen haben. Denn sowohl der künftige myToys-CEO Schierer (52) als auch der kommende Finanzchef Nieber (48) waren bereits im Otto-Konzern als Geschäftsführer für die „Otto Group Russia“ zuständig, in der eine Zeit lang die Russland-Aktivitäten der Gruppe gebündelt wurden.

Hierzu gehörten unter anderem die russischen Online-Shops der Händler-Marken Otto und Quelle, die aber schon vor zwei Jahren eingestellt wurden. Nieber war vor seinem Engagement in Russland auch schon von 2011 bis 2013 als Finanzchef für den Schuh-Shop Mirapodo tätig, der ursprünglich im Otto-Konzern zur Baur-Gruppe gehört hatte, vor sieben Jahren aber mit myToys.de verschmolzen wurde.

Nach offiziellen Angaben geht nun die bisherige Geschäftsführung bei der myToys-Gruppe von Bord, weil sich die Verantwortlichen nun neuen Herausforderungen stellen möchten. Die gute Entwicklung der vergangenen Jahre und Monate habe das Management bestärkt, dass dieser Schritt möglich sei.

Die myToys.de GmbH aus Berlin wurde 1999 von Oliver Lederle und Florian Forstmann gegründet. Im vergangenen Geschäftsjahr 2019/2020 (Ende: 29. Februar) war der Netto-Umsatz um 8,2 Prozent auf 720 Mio. Euro bei der myToys-Gruppe gestiegen, die über verschiedene Online-Shops die Sortimente Spielwaren (myToys.de), Schuhe (Mirapodo) und Möbel (Yomonda) verkauft. Zur Gruppe gehört auch noch der Shopping-Club Limango, der sich an junge Familien richtet. Hier sind die Netto-Umsätze um rund 20 Prozent auf 272 Mio. Euro gestiegen, die im Gesamtumsatz von 720 Mio. Euro enthalten sind.

Das Ergebnis des Otto-Konzerns hatte die myToys.de-Gruppe noch „leicht belastet“. Laut dem zuletzt publizierten Jahresabschluss gab es bei der myToys.de GmbH im vorletzten Jahr 2018/2019 bei einem Netto-Umsatz von 413,9 Mio. Euro einen Jahresfehlbetrag von -22,6 Mio. Euro – ohne Limango, wo es zeitgleich einen Jahresumsatz von 226,5 Mio. Euro bei einem Jahresüberschuss von 0,7 Mio. Euro gab.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.563 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2653 Artikel
Stephan Randler (41) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.