Case Study: So stellt sich Strumpf-Experte Kunert erfolgreich digital auf

Im E-Commerce gilt die Mode-Industrie als Taktgeber. Schließlich steht die Fashion-Branche ja für ein Viertel des Online-Umsatzes, der in Deutschland erzielt wird. Dennoch ist bei Händlern online oft noch Luft nach oben. So erschweren veraltete Systeme und fehlende Schnittstellen das Geschäft. Wie es besser geht, zeigt der Strumpf-Spezialist Kunert, der sich mit dem Medien-Dienstleister w&co – ein Business-Partner von neuhandeln.de – für eine digitale Zukunft rüstet.

Kunert Online-Shop
Kunert Online-Shop (Bild: Screenshot)

Kunert Fashion ist neben dem B2B-Geschäft über Handelspartner auch mit eigenen Webshops der Marken Kunert und Hudson im B2C-Geschäft tätig – was von vornherein komplexe Anforderungen an eine zielgruppenspezifische Marketing-Kommunikation stellt. Der Strumpf-Spezialist war sich daher früh bewusst, dass im IT-Backend nur eine Plattform-orientierte Strategie geeignet ist, um die dynamische Entwicklung im Online-Handel mitzugehen und sich in den relevanten Kommunikationskanälen erfolgreich zu positionieren. Partner für die Modernisierung der E-Commerce-Systeme war dabei der Fullservice-Mediendienstleister w&co MediaServices aus München.

Das IT-Herzstück für Multichannel-Handel bei Kunert ist das PIM-System (kurz für: Product Information Management), das wiederum auf dem Content-Management-System Censhare basiert. Nach einem so genannten Single-Source-Konzept verbindet das PIM als eine Drehscheibe die Haupt- und Subsysteme für E-Commerce und unterstützt dadurch die systemübergreifende Prozesssteuerung. Grundlegende Produktdaten liefert das ERP-System (Enterprise Ressource Planning) an das PIM, wo sie angereichert werden. Für den B2B-Handel spielt das PIM auch Bild- und Produktdaten an die Plattform MobiMedia aus, die eine Lösung für digitales Order-Management ist und den Vertrieb vor Ort unterstützt. Welches Zielsystem welche Daten benötigt und wie oft der Austausch erfolgt, wird über Censhare gesteuert.

Teams werden entlastet, mehr Freiraum für die Markenführung

Online-Bestellungen, die über die Kunert eigenen Webshops oder Marktplätze eingehen, werden über E-Fulfillment als Middleware zum ERP-System abgewickelt, das im Gegenzug die Verfügbarkeit und die Bestände übermittelt. Die Webshops sind in Responsive Design programmiert mit Templates, die auf der Standardinstallation von Oxid basieren. Dadurch sind sie flexibel anpassbar – etwa für besondere Kampagnen – und offen für weitere Entwicklungen. Gleichzeitig sind so eine optimale Wartung sowie
die Update-Fähigkeit gewährleistet. Um die dynamische Bildgenerierung auch für mobile Endgeräte sicherzustellen, realisierte w&co eine Schnittstelle zum eigenen Imageserver, der alle erforderlichen Bildformate und -varianten in Echtzeit zur Verfügung stellt. So konnte Kunert Fashion eine deutliche Optimierung der angezeigten Bilddaten in den Online-Shops der beiden Vertriebsmarken erreichen.

Über die Shop-Software von Oxid sind auch digitale Marktplätze wie Google Shopping angebunden, was die Sichtbarkeit des eigenen Sortiments und die Reichweite erhöht. Die nötigen Online-Werbeformate und Landing-Pages erstellt w&co als Medienpartner und steuert deren Ausspielung. w&co realisierte als Partner für Systemberatung, -implementierung und -betrieb viele der Anforderungen aus einer Hand.

Kunert hat mit all diesen systematischen Modernisierungsmaßnahmen zwei Herausforderungen im Online-Handel gemeistert: Das zentrale Plattform-orientierte Content-Management beschleunigt und vereinfacht es zum einen, konsistent über alle relevanten Kanäle mit Kunden zu kommunizieren. Zum anderen ermöglicht die Systemintegration einen hohen Automatisierungsgrad, was die Teams erheblich entlastet. Dies schafft den nötigen Freiraum, um Markenführung und Kundenbindung voranzutreiben.

Karl Hecker w&co
Karl-Ulrich Hecker (Bild: w&co)

Über den Autor: Karl-Ulrich Hecker (siehe Foto) ist Sales Director der w&co MediaServices München GmbH & Co KG. Das Unternehmen ist einer der modernsten und innovativsten Medien-Dienstleister in Deutschland und hat sowohl Verlage als auch Versender, Händler und Corporates als Kunden.

Die Leistungen von w&co MediaServices umfassen dabei die ganzheitliche Umsetzung anspruchsvoller Projekte aus Foto- und Videoproduktion sowie Konzeption und Gestaltung als auch automatisierter Medienproduktion, Online-Shop-Management und E-Kataloge.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.554 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2660 Artikel
Stephan Randler (41) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.