„Nächstes Kapitel der Transformation“: Baur beerdigt auch den Spezial-Katalog

Der Baur-Versand verabschiedet sich endgültig aus dem klassischen Katalog-Geschäft. Denn in diesen Tagen verschickt die Otto-Tochter zum letzten Mal gedruckte Spezial-Kataloge. So erhalten ausgewählte Kunden jetzt wahlweise den Spezial-Katalog „Men & Style“ (Umfang: 60 Seiten) oder die Sonderausgabe „Lust auf Sommer“ (Umfang: 100 Seiten), die nun an verschiedene Kundengruppen verschickt wurden.

Stephan Elsner
Stephan Elsner (Bild: Baur-Gruppe)

Dadurch erhalten in diesen Tagen noch einmal ungefähr 120.000 Kunden von Baur einen gedruckten Spezial-Katalog. Anschließend ist dann Schluss mit Print-Katalogen. Denn dieser Vertriebskanal wird beerdigt, weil der Online-Shop und die Smartphone-App von Baur immer wichtiger für das Geschäft geworden sind. Auch deshalb sieht sich Baur heute als Online-Pureplayer.

„Es ist das nächste Kapitel in der Transformation unseres Geschäftsmodells“, erklärt stellvertretend Stephan Elsner (siehe Foto links), der die Baur-Gruppe als Chief Executive Officer (CEO) führt. „Ein bedeutsamer Schritt für uns.“

Und folgerichtig. Denn immer weniger Kunden nutzen die Spezial-Kataloge noch als Brücke ins Netz, um dort ihren Einkauf abzuschließen. Die Kataloge setzen daher bei Baur kaum noch Kaufimpulse. Und das gilt auch bei der Kundengruppe, die in diesen Tagen noch einmal Post von Baur bekommt. Zwar haben diese Nutzer tendenziell noch stärker auf Kataloge reagiert. Das aber auch schon auf einem niedrigen Niveau, wie Baur auf Nachfrage betont. Selbst die 120.000 letzten Katalog-Empfänger haben deswegen bereits einmal online bei Baur bestellt und sind daher über digitale Kanäle wie Newsletter erreichbar.

Baur Katalog
Die letzten beiden Spezial-Kataloge von Baur wurden verschickt (Bild: Baur-Gruppe)

Vor diesem Hintergrund geht Baur auch davon aus, dass die rund 120.000 Kunden auch künftig weiter bei Baur bestellen – selbst wenn sie keine Kataloge mehr erhalten. Besonders langjährige und ältere Kunden wurden außerdem per Brief darüber informiert, dass der Katalog eingestellt wird. Ganz aber verzichtet Baur auf gedruckte Werbung nicht. Denn Print-Mailings mit Inhalten wie Gutscheinen oder einzelnen Angeboten wird es weiterhin geben, um Kunden in den Online-Shop oder die Smartphone-App zu locken. Denn solche Mailings verzeichnen nach eigenen Erfahrungen bei Baur große Erfolge.

Mit den Spezial-Katalogen beerdigt Baur nun schon zum zweiten Mal einen zentralen Bestandteil des Print-Geschäfts. Denn bereits vor elf Jahren war der letzte Hauptkatalog erschienen. Diese Big Books wurden zweimal im Jahr veröffentlicht und hatten bis zu 1.400 Seiten. Ersetzt wurden diese Wälzer in den folgenden Jahren durch kleinere Spezial-Kataloge mit bestimmten Themen-Schwerpunkten, die öfter im Jahr erschienen sind. Nur für den Spezial-Shop I’m walking (Schuhe) gibt es weiter Spezial-Kataloge. Denn hier reagieren die Kunden noch etwas aktiver auf das Format. Trotzdem verliert der Katalog auch hier an Bedeutung. Für den Spezial-Katalog wird daher die Auflage jetzt weiter reduziert.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.474 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3071 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.