Auslandsreport: Zweiter Neustart für Neckermann.com

In den vergangenen Tagen war bei Neckermann Benelux (Neckermann.com) ordentlich was los. So war nicht nur der Online-Shop „aufgrund von Wartungsarbeitennicht erreichbar (siehe Screenshot). Der Universalversender hat nach eigenen Angaben auch noch Konkurs gemacht.

Neckermann.com offlineQuelle: Screenshot

Laut einer holländischen Pressemeldung will Neckermann Benelux mit einer Rumpfmannschaft weitermachen und von zuletzt über 200 Arbeitsplätzen gerade einmal 15 Stellen erhalten. Der Hintergrund ist, dass Call-Center, Logistik und IT ausgelagert werden. Denn als Hauptgrund für die Insolvenz nennt Neckermann eine „veraltete Logistik- und IT-Infrastuktur“. Das hauseigene Fulfillment-Center und das Kunden-Center wurden daher bereits geschlossen, entsprechende Leistungen künftig von Drittanbietern bezogen.

Eigentümer von Neckermann.com ist die Beteiligungsgesellschaft Axivate Partners, die den Online-Händler nach der Neckermann-Pleite in Deutschland Anfang 2013 übernommen hatte. Das Ziel war, Neckermann.com zu einem führenden E-Commerce-Unternehmen zu formen. Dabei wollte man kurioserweise die vorhandene Infrastruktur von Neckermann in den Niederlanden auch dazu nutzen, um Logistik-Dienstleistungen für Dritte anzubieten:

„For Axivate Capital the takeover means a substantial synergetic value for the portfolio: Neckermann.com provides the support in fields like fulfillment that other portfolio companies can use in the realization of their growth potential.“

Um Neckermann.com neu am Markt zu positionieren, wurde im vergangenen Jahr unter anderem in einen neuen Online-Shop investiert, das Logo verändert und TV-Werbung geschaltet. Trotz dieser Investitionen hat die Neuausrichtung von Neckermann aber nicht geklappt, wie Axivate in der Presseinfo schreibt (Titel: „Neckermann.com macht endgültig einen Neustart“).

Holländischen Medienberichten zufolge spielt Axivate mit dem Gedanken, aus dem Online-Shop Neckermann.com künftig einen Online-Marktplatz mit externen Händlern zu formen. Auf Nachfrage von neuhandeln.de hat Axivate diese Angaben bislang allerdings noch nicht bestätigt.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Über Stephan Randler 2933 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.