„Strategische Überprüfung“ angekündigt: AO überdenkt Deutschland-Geschäft

Der britische Online-Händler AO will sein E-Commerce-Geschäft in Deutschland strategisch überprüfen. Diese Ankündigung geht aus einem Trading Statement hervor, das der Spezialist für Elektronik-Artikel veröffentlicht hat. Der Grund für die strategische Überprüfung sei, dass sich das lokale Handelsumfeld verändert habe. Dadurch werde das Deutschland-Geschäft stark beeinträchtigt, wie die Briten erklären.

AO Online-Shop
AO.de Online-Shop (Bild: Screenshot)

Konkret schreiben die Briten in ihrem Trading Statement, dass sich der Wettbewerb auf dem Online-Markt verschärfe. Gleichzeitig sei die Online-Durchdringung aber wieder auf das Niveau zurückgekehrt, das es vor der Corona-Krise gegeben habe. Obendrein wären die Kosten für digitales Marketing gegenüber dem Niveau vor der Pandemie erheblich gestiegen.

Die Briten gehen davon aus, dass sich diese Trends auf absehbare Zeit auf dem deutschen Markt fortsetzen werden. Deshalb wurde beschlossen, eine strategische Überprüfung des deutschen Geschäfts einzuleiten.

Ergebnisse sollen zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden. Einen konkreten Termin nennt AO auch auf Nachfrage von neuhandeln.de nicht. Über das Ergebnis der strategischen Überprüfung wolle man nicht spekulieren. AO ziehe viele Optionen in Betracht, um den Shareholder Value zu steigern. Man prüfe das Deutschland-Geschäft, um die besten Optionen für das Umsatzwachstum zu ermitteln.

Neunmonatszahlen in Deutschland unter Vorjahresniveau

Das Geschäftsjahr von AO startet am 01. April. Das aktuelle Trading Statement umfasst die ersten neun Monate – also den Zeitraum von Anfang April bis Ende Dezember 2021. Hier liegen die Netto-Umsätze in Deutschland in Euro acht Prozent unter dem vergleichbaren Zeitraum aus dem Vorjahr. Wenn man nur die letzten drei Monate des Jahres betrachtet, so liegen die Deutschland-Zahlen von Anfang Oktober bis Ende Dezember im abgelaufenen Kalenderjahr sogar 24 Prozent unter dem Vorjahreswert von 2020.

Der Online-Pureplayer AO.com wurde 2000 gegründet und war bis Herbst 2014 nur in Großbritannien aktiv. Dann waren die Briten mit weißer Ware in Deutschland gestartet, heute bietet AO.de aber auch weitere Elektronik-Produkte wie Haushaltskleingeräte, Staubsauger sowie TV- und Audio-Produkte an. Im Gegensatz zu Wettbewerbern liefert AO.de seine Großgeräte über eine hauseigene Lieferflotte aus.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.456 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3041 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.