Ziel „Lifestyle-Leader“: Casino-Gruppe will Schuh-Versender Sarenza

Die französische Casino-Gruppe interessiert sich für den einheimischen Online-Händler Sarenza, der hierzulande auch Kunden über einen deutschsprachigen Online-Shop bedient (Motto: „Serious about Shoes“). Demnach hat die Casino-Tochter Monoprix nun exklusive Verhandlungen begonnen, um den Category Killer zu übernehmen. Durch den Sarenza-Deal will sich Monoprix nach eigenen Angaben in Zukunft als einen der „Major Player“ im E-Commerce-Geschäft positionieren können.

Sarenza Online-Shop
Sarenza-Shop (Bild: Screenshot)

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Franzosen bereits im vergangenen Herbst eine Partnerschaft mit dem britischen Online-Supermarkt Ocado geschlossen. So soll einmal die Technik der Briten zum Einsatz kommen, um das eFood-Geschäft der Casino-Tochter Monoprix auszubauen.

Übergeordnetes Ziel ist, die Casino-Tochter Monoprix als einen Multichannel-Händler und „Lifestyle-Leader“ für Produkte rund um Fashion, Home und Beauty zu positionieren. Diese Sortimente bietet der Händler aktuell online in seinem Web-Shop und vor Ort in Ladengeschäften an.

Sarenza wiederum wurde 2005 in Frankreich gegründet und bietet aktuell Schuhe und Taschen von 650 Marken an. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde europaweit ein Umsatz von 250 Mio. Euro generiert (vor Retouren). In Deutschland ist Sarenza mit einem eigenen Online-Shop seit dem Jahr 2010 aktiv, mehr als die Hälfte der Verkäufe wurden im Geschäftsjahr 2016 außerhalb Frankreichs realisiert.

Sarenza Online-Umsatz
Die Umsatzentwicklung von Sarenza in Europa (Grafik: Sarenza SA, Paris)

Durch den Zusammenschluss soll Sarenza vom Monoprix-Netzwerk profitieren, während die Casino-Tochter wiederum das E-Commerce-Knowhow von Sarenza anzapfen will, der sich selbst als „Online-Schuhspezialist“ positioniert. Die Transaktion soll in den kommenden Wochen über die Bühne gehen.

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.506 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2145 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr