Otto-Gruppe: 50-Millionen-Anleihe soll Liquidität verbessern

Die Otto-Gruppe hat sich frisches Kapital beschafft. Konkret wurde durch den Handelskonzern gerade eine Anleihe mit einem Emissionsvolumen von 50 Mio. Euro platziert, die eine Laufzeit von drei Monaten hat und mit einem Kupon von 0,14 Prozent verzinst wird. Gekauft haben die Wertpapiere aber nicht Privatverbraucher, sondern institutionelle Anleger wie Kreditinstitute oder Versicherungen. Aus diesem Grund liegt der Mindestbetrag für eine Anleihe auch gleich bei einer Mio. Euro.

Petra Scharner-Wolff
Finanzvorstand Petra Scharner-Wolff (Bild: Otto Group)

Mit der aktuellen Emission will die Otto-Gruppe eine Situation schaffen, bei der alle Beteiligten profitieren.

„Investoren können ihre Guthaben ohne Wertverlust sicher parken und wir erhalten eine interessante Beimischung im Finanzierungsmix, mit der wir unsere kurzfristige Liquidität optimieren können“, argumentiert Petra Scharner-Wolff, Finanzvorständin der Otto Group (siehe Foto).

Üppig fällt der Zinssatz von 0,14 Prozent zwar auch nicht gerade aus. In einer andauernden Nullzinsphase ist die aktuelle Otto-Anleihe für Anleger aber wohl eine interessante Alternative.

Schließlich werden Geldanlagen momentan ohne eine Verzinsung allein schon durch die Inflation entwertet. Dazu bezahlen Geschäftskunden vereinzelt für hohe Anlagesummen schon Strafzinsen.

Erst im Juni hatte die Otto-Gruppe eine Anleihe mit einem Volumen von 250 Millionen Euro und einer siebenjährigen Laufzeit platziert (Kupon: 2,5 Prozent). In Zukunft sind weitere Anleihen geplant.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3.255 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3041 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.