Neue Filialkonzepte: Deichmann plant, Conrad rüstet auf

Der Schuh-Händler Deichmann bezieht im kommenden Jahr einen neuen Flagship-Store. Eröffnen wird dieser voraussichtlich im Juli 2019 in der Neuhauser Straße 19-21 in München, wo Deichmann bereits jetzt in prominenter Lage vertreten ist. Denn dort verkauft der Schuh-Händler aktuell in einer Filiale in der Kaufinger Straße 10, die sich unweit vom neuen Standort in der Münchner Innenstadt befindet.

Deichmann Filiale
Der geplante Store (Bild: Deichmann)

Im kommenden Jahr wechselt Deichmann dennoch seinen Standort im Herzen Münchens, weil der Mietvertrag in der Kaufinger Straße ausläuft. „Wir haben jetzt mit unserem zukünftigen Standort eine attraktive Alternative gefunden, die bei vergleichbarer Kundenfrequenz eine größere Fläche auf zwei Ebenen bietet“, argumentiert Frank Bode, Leiter Expansionsabteilung.

Bespielen will Deichmann die zusätzliche Fläche aber nicht nur mit mehr Ware. So plant der Schuh-Händler nach eigenen Angaben vor Ort auch ein individuelles Konzept mit einem „attraktiven Multichannel-Bereich“.

Weiter ist der Elektronik-Händler Conrad, der bereits aufgerüstet hat – genau genommen seine Filiale im Münchner Norden (Adresse: Hanauer Straße 91). Das Geschäft richtete sich bislang an Privatkunden, die vor Ort rund 32.000 Technik-Artikel finden. Dazu kommen jetzt im Erdgeschoss des Geschäftes rund 8.000 weitere Artikel rund um Werkzeug, Messtechnik und KFZ-Ausstattung, die nun „Profi-Anwender“ in die Filiale locken sollen. Neben einem zusätzlichen B2B-Sortiment bietet die Conrad-Filiale nun aber auch Services, die sich gezielt an Geschäftskunden richten – zum Beispiel eine 24-Stunden-Abholstation.

Diese befindet sich vor der umgestalteten Filiale. Hier können sich Kunden einen Artikel hinterlegen lassen, der in der Filiale vorrätig ist und online reserviert werden kann. Bei der Bestellung müssen Nutzer hier zunächst die Option „24h Abholstation“ auswählen. Danach gibt es einen Zugangscode, mit dem sich die bestellte Ware aus einem Schließfach entnehmen lässt. Um die Ware zu entnehmen, müssen sich Kunden dann nur noch über ihre EC- oder Kreditkarte an dem Automaten legitimieren.

„Wegen Zeitersparnis, Flexibilität und Beratung haben Handwerker, technische Dienstleister und professionelle Heimwerker eine hohe Affinität zum Vor-Ort-Kauf“, sagt Filial-Chef Patrick Grützner.

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.488 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2133 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr