[Anzeige] Zukunftsfähiges ERP-System als Schlüssel zum Geschäftserfolg

Anzeige MAC

Der Online-Handel entwickelt sich rasant weiter. Dadurch steigen auch die Herausforderungen. Denn die Geschäftsabläufe werden zunehmend komplexer. Hier bedarf es einer zukunftsfähigen, skalierbaren sowie automatisierten und optimierten IT- und Prozesslandschaft – in Form eines modernen ERP-Systems. Die Einführung geht jedoch keineswegs einfach und schnell. Wie daher ein Systemwechsel erfolgreich umgesetzt wird, zeigt sich beim Omnichannel-Händler Horze.

Mit der Herstellung von Hufeisen, Pferdegeschirren und Pferdedecken in einer kleinen Werkstatt im Jahr 1982 gestartet, zählt Horze heute mit hochwertigen und innovativen Reitsport-Produkten zu einem der führenden Anbieter in der Reitsport-Branche. So betreibt der Reitsport-Spezialist aktuell Online-Shops in 16 Ländern und einen EU- und globalen Webshop mit einem Sortiment von über 40.000 Artikeln. Außerdem hat Horze 14 lokale Reitsport-Geschäfte in sechs Ländern und weltweite Vertriebspartner.

ERP-System als Herzstück der IT-Landschaft

Horze setzt auf das Backend-System DiVA auf Basis von Microsoft Dynamics Business Central. Die Entscheidung für einen Systemwechsel – und damit für DiVA – traf Horze aus diesen Gründen:

  1. Unterstützung des Wachstums durch System-Performance und Skalierbarkeit von DiVA
  2. Wunsch nach Prozessoptimierung für eine zukunftsfähige IT- und Prozesslandschaft
  3. Hohe internationale Ausrichtung in Bezug auf Märkte, Marktplätze und Zahlarten
  4. Branchen-Know-how der MAC IT-Solutions für sichere Geschäftsprozesse im Handel

DiVA wird bei Horze als ERP-System eingesetzt. Als zentrales System bildet es das Kernstück der IT-Landschaft. Durch die Implementierung von DiVA in Verbindung mit einer Middleware gestaltet sich der Datenaustausch zwischen den einzelnen Systemen deutlich effizienter und schneller. collana pay ist als Zahlungsabwicklung integriert, wodurch Händler ganz einfach und schnell neue Zahlarten und Payment Service Provider anbinden oder wechseln können. So kann der Reitsport-Spezialist unkompliziert „out of the box“ sein Bezahlsystem up to date halten und Kunden stets die bevorzugten Zahlarten anbieten.

Anzeige MAC

Die hochautomatisierten Prozesse sorgen für einen reibungslosen Geschäftsablauf und ermöglichen so, den Fokus auf das Kerngeschäft zu legen sowie den Ausbau der Marktposition voranzutreiben. Durch spezifische Anpassungen und die Skalierbarkeit der neuen Systemlandschaft wickelt Horze nun ein höheres Auftragsvolumen schnell, problemlos und flexibel ab – im Tagesgeschäft und bei saisonalen Auftragsspitzen. So zum Beispiel auch bei der Black Week 2021, die bereits kurz nach dem Go-live stattfand. Hier wurde das hohe Bestellvolumen problemlos und mit wesentlich geringerem IT-Aufwand bewältigt. Auch die zahlreichen Bezahlvorgänge funktionierten durch collana pay schnell und sicher.

Perfektes Zusammenspiel im Team

Das Projekt zeichnete sich durch eine äußerst angenehme, engagierte und effektive Zusammenarbeit aus. Die Arbeit fand überwiegend in Microsoft Teams statt und verlief – auch wegen der dezentralen Organisationsstruktur und somit der Vertrautheit mit Remote Work seitens Horze – reibungslos.

Selbst der Integrationstest konnte durch das Verwenden von Breakout Rooms in kleineren Gruppen komplett remote durchgeführt werden. Viola Rebmann, Geschäftsführerin von Horze, freut sich über die gelungene ERP-Einführung: „In der Coronazeit ein ERP-System einzuführen war eine besondere Herausforderung, die beide Teams hervorragend gemeistert haben. Neben dem notwendigen fachlichen Know-how war das partnerschaftliche Miteinander auf Augenhöhe ein Erfolgsgarant.“

Weitere Insights zum Projekt verraten Oliver Bartl (Director of Business Development bei MAC IT-Solutions) und Paul Bergold (Head of IT bei Horze) auf der K5 Future Retail Conference:

Vortrag auf der K5: „Fünf Key Takeaways, wie eine erfolgreiche ERP-Einführung im Omnichannel Commerce gelingt – am Beispiel von MAC DiVA beim Reitsport-Spezialisten Horze“: Termin: 29. Juni 2022 von 11:30 bis 12:00 Uhr in Halle 2 / Commercetools Deloitte StageStand: Halle 2 / Nr. 101

Nicole Wehner
Nicole Wehner (Bild: MAC IT-Solutions)

Über die Autorin: Nicole Wehner ist Geschäftsführerin der MAC IT-Solutions GmbH. MAC ist der führende Ansprechpartner für die optimale Backend-Plattform im digitalen Handel. Ausschließlich spezialisiert auf E-Commerce und Omnichannel-Handel kann MAC mit der Dynamik und Komplexität des Online-Handels nicht nur Schritt halten, sondern setzt selbst Benchmarks und entwickelt neue Services. Die ERP-, CRM-, LVS- und POS-Systeme sind bei vielen namhaften Händlern im Einsatz. Basis der modularen IT-Plattform ist das vollintegrierte System DiVA auf Basis von Microsoft Dynamics Business Central. Der Betrieb der Systeme ist on premises und in der Cloud möglich.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.474 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3071 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.