„Beeindruckende Bilanz“: So profitiert QVC von der „Höhle der Löwen“

In diesem Jahr hat QVC Deutschland erstmals Produkte aus der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ über seine Vertriebskanäle vermarktet. Möglich machte es eine Kooperation mit dem in der TV-Show aktiven Star-Investor Ralf Dümmel, der insgesamt 17 Produkt-Deals platziert hat. Nachdem die „Löwen“-Sendungen nun allesamt ausgestrahlt wurden, zieht der Verkaufssender ein positives Fazit – wobei die von QVC Deutschland genannten Verkaufszahlen mit ein wenig Vorsicht zu genießen sind.

Ralf Dümmel
Ralf Dümmel (Foto: © Rieka Anscheit)

So konnte der Teleshopping-Sender zwar über alle Vertriebskanäle von 05. September (Ausstrahlung der ersten TV-Show der aktuellen Serienstaffel) bis 22. November 2017 (ein Tag nach der letzten Ausstrahlung) insgesamt rund 455.000 Produkte verkaufen und über die Kooperation zudem noch 12.000 Neukunden gewinnen. Einordnen lassen sich die Zahlen dennoch schwer.

Zum einen verrät QVC auf Nachfrage keine Vergleichszahlen dazu, wieviele Produkte man in diesem Zeitraum generell verkaufen konnte. Zum anderen bleibt leider auch im Dunkeln, ob es sich bei den 455.000 Produkten um einen Wert vor oder nach Retouren und Stornos handelt.

Dass sich Produkte aus der Löwen-Show prinzipiell gut für den Verkauf via Teleshopping eignen, steht aber außer Frage. Denn oft handelt es sich hierbei ja um erklärungsbedürftige Artikel, die man im Verkaufsfernsehen nicht nur gut beschreiben kann. Für die Produkte lässt sich über Story-Telling auch geschickt Bedarf wecken, wenn Kunden nicht schon von sich aus genau diese Artikel suchen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Artikel „Rokitta’s Rostschreck„. Diesen Flugrost-Magneten sollen Verbraucher zu Hause in ihre Spülmaschine legen, um dadurch frisch gespültes Geschirr vor Rostflecken zu schützen.

Wie das funktioniert, lässt sich nicht nur gut in einer Verkaufssendung erklären. Man kann auch Kunden zu Impulskäufen bewegen, wenn man die Vorzüge dieses Artikels gut in Szene setzt – obwohl ein Rost-Magnet per se wohl kaum der heißeste Wunsch der Verbraucher ist. Dennoch wurden von „Rokitta’s Rostschreck“ bei QVC gleich 38.000 Einheiten verkauft. Gefragt waren auch der Smartphone-Display-Schutz „ProtectPax“ (73.000 Verkäufe), das Zahnfleischpflege-Gel „Parodont“ (60.000 Artikel) sowie die Schallzahnbürste „Happybrush“ und das Nahrungsergänzungsmittel „Veluvia“ mit je 43.000 Verkäufen. Für QVC ist das „eine beeindruckende Bilanz“, weshalb es ausgewählte Produkte weiter bei QVC gibt.

Bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ präsentieren Start-Ups neue Produkte potenziellen Investoren. Die Geldgeber steigen ein und vermarkten die Produkte, wenn die Gründer sie überzeugen. Zu den Investoren der aktuellen TV-Staffel gehörten Ralf Dümmel, Judith Williams und Frank Thelen sowie Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl. Die Show lief wöchentlich am Dienstag Abend bei Vox.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 4.553 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.

Über Stephan Randler 2244 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr