Wie angekündigt: Weltbild wechselt den Logistik-Dienstleister

Heinrich Dehn

Ab Frühsommer 2017 wird der Multichannel-Händler Weltbild seine Kunden aus einem neuen Versandlager beliefern. Konkret kooperieren die Augsburger dann mit dem Logistik-Dienstleister Andreas Schmid Logistik, der seinen Firmensitz zwar in Gersthofen bei Augsburg hat. Der neue Weltbild-Partner ist aber auch am tschechischen Standort Bor nahe der deutschen Grenze aktiv, von wo aus Kunden von Weltbild künftig beliefert werden. Erste Sendungen wurden bereits ab Bor verschickt.

Weltbild Filiale
Filiale von Weltbild (Bild: Weltbild)

Dass Weltbild einen neuen Logistik-Partner beauftragt, stand bereits seit Monaten im Raum. So hatte der Multichannel-Händler bereits im vergangenen Herbst angekündigt, künftig mit einem anderen Fulfillment-Dienstleister zu kooperieren. Beschlossen wurde der Wechsel des Fulfillment-Partners damals, weil Weltbild einen „zuverlässigen und kalkulierbaren Logistik-Partner mit wettbewerbsfähigen Kosten“ suchte.

Aktuell kümmert sich um den Versand der Weltbild-Bestellungen noch die „Also Logistics Services GmbH“ in Augsburg, die sich aber schon seit Anfang Oktober 2015 in der Regelinsolvenz befindet.

Hier wird der operative Betrieb zum Jahresende eingestellt. Entsprechende Medienberichte hat die Insolvenzverwaltung gegenüber neuhandeln.de bestätigt. Bis dahin nutzt Weltbild den Dienstleister noch für das laufende Weihnachtsgeschäft. Weltbild habe sich aber „im Sinne einer zeitgemäßen, wettbewerbsfähigen und zuverlässigen Auslieferung um Alternativen kümmern“ müssen.

Das überrascht nicht: Die Also Logistics Services GmbH war erst im Herbst 2014 entstanden, als der auf Logistik-Services spezialisierte Also-Konzern aus der Insolvenzmasse der Verlagsgruppe Weltbild die Logistiksparte übernommen und in eine neue Gesellschaft übertragen hatte. Die neu gegründete Gesellschaft nutzt seitdem das ehemalige Versandzentrum von Weltbild am Standort Augsburg, um dort Pakete im Auftrag von Weltbild zu packen. Ursprünglich war geplant, auch für weitere Händler zu arbeiten. Das Ziel hat man aber wegen hohen Kostenstrukturen laut Konzern-Angaben verfehlt.

So gab es einen Verlust von ca. vier Mio. Euro im ersten Halbjahr 2015 bei der „Also Logistics Services GmbH“. Deshalb hatte der Also-Konzern entschieden, das Geschäft nicht mehr zu finanzieren.

Auch wenn die Pakete nun aus Tschechien verschickt werden: Der neue Weltbild-Partner Andreas Schmid wird die Retouren mittelfristig weiter in Augsburg abwickeln. Dafür will Andreas Schmid von den zuletzt 280 Mitarbeitern der „Also Logistics Services GmbH“ erfahrene Mitarbeiter einstellen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 4052 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.