Filialexpansion: Küche & Co. eröffnet erneut in Österreich

Die Otto-Tochter Küche & Co. befindet sich weiter auf Expansionkurs. Ab sofort gibt es daher auch ein Ladengeschäft in Graz. Es ist bereits die dritte Filiale des Franchise-Unternehmens in Österreich. Dort ist die Otto-Tochter seit rund anderhalb Jahren vertreten, als in Salzburg ein Flagship-Store eröffnet wurde. Seit Frühjahr 2014 gibt es zudem ein Fachgeschäft in Linz.

Küche & CoTV-Koch Ole Plogstedt ist das Promi-Testimonial von Küche & Co.

Obwohl Österreich bislang nach wie vor der einzige Auslandsmarkt für Küche & Co. ist, verfolgt das Franchise-Unternehmen ehrgeizige Ziele in der Alpenrepublik. So betont die Otto-Tochter erneut, dass man langfristig mit 15 Ladengeschäften in Österreich vertreten sein will. Bislang betreibt Küche & Co. den Store in Salzburg selbst, während hinter den Geschäften in Linz und Graz jeweils Franchise-Nehmer stehen. Das ist auch bei weiteren Filialen der Plan.

TV-Premiere: Küche & Co. wirbt erstmals überhaupt im Fernsehen

Neu bei Küche & Co. ist aber nicht nur das frisch eröffnete Ladengeschäft in Graz. Denn auch in Deutschland geht die Otto-Tochter derzeit neue Wege. So wirbt der Küchen-Spezialist nun zum ersten Mal überhaupt im Fernsehen – mit einem TV-Spot auf dem Privatsender RTL 2.

In dem 25-sekündigen Spot ist der aus der RTL2-Serie “Die Kochprofis” bekannte Promi-Koch Ole Plogstedt zu sehen, der bei Küche & Co. seine persönliche Traumküche entwirft (siehe Video). Diese wird anschließend als offizielle Kochprofi-Küche beworben, die es exklusiv bei der Otto-Tochter gibt. Ausgestrahlt werden die TV-Spots zudem im Umfeld der Kochprofis-Serie, so dass Küche & Co. mit dem TV-Spot durchaus relevante Zielgruppen erreichen sollte.

Küche & Co. wurde 1989 gegründet und gehört seit 1995 zur Otto-Gruppe. In Deutschland gibt es derzeit rund 100 Küchenstudios, die von Franchise-Nehmern betrieben werden. Zusätzlich wirbt die Otto-Tochter mit Print-Katalogen und einer Website für ihr Sortiment, kaufen kann man die Küchen über den Versandhandel aber nicht. Vielmehr planen 300 Berater mit Kunden vor Ort ihre individuelle Küche – wahlweise im Laden oder direkt bei ihnen zu Hause.

Im Küchengeschäft haben sich erst kürzlich die beiden Konkurrenten Küchen Quelle und Kiveda zusammengeschlossen, deren Strategien sich von Küche & Co. aber deutlich unterscheiden. So kann man bei Küchen Quelle und Kiveda direkt Küchen und Elektrogeräte online kaufen, während die Otto-Tochter sich auf das Geschäft vor Ort konzentriert.

Über die Zweitmarke DYK360 Küchen (“Design your Kitchen”) verkauft aber auch Küche & Co. online. Bevor die vormontierten Küchenschränke und Elektrogeräte geliefert werden, prüft ein Küchenfachberater kostenlos, ob die geplante Küche auch ins Heim der Kunden passt.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Neuer Länder-Shop: Polo Motorrad expandiert nach Frankreich Der Motorrad-Spezialist Polo nimmt französische Kunden ins Visier. So betreibt der deutsche Multichannel-Händler ab sofort eine lokalisierte Version seines Online-Shops, die sich an Verbraucher in Fra...
AO in Deutschland: Größeres Sortiment, mehr Umsatz, höhere Verluste Der britische Online-Pureplayer AO wächst in Deutschland munter weiter. So konnten die Briten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 31. März) einen Netto-Umsatz von 55,6 Mio. Euro mit Kun...
Rakuten schließt gleich drei Online-Marktplätze in Europa auf einmal Die japanische Rakuten-Gruppe restrukturiert ihr Marktplatz-Geschäft in Europa. Aus diesem Grund zieht sich der E-Commerce-Konzern aus Spanien und aus Großbritannien zurück, wo die Japaner jeweils ein...
“Wachstumschance”: Otto-Gruppe expandiert in Osteuropa Die Otto-Gruppe wittert weiteres Wachstum fernab der deutschen Heimat. Konkret will der Hamburger Handelskonzern in osteuropäische Märkte expandieren, um eine "zusätzliche Wachstumschance" für die Gru...
Limango-Chef: “Wir wollen jetzt international richtig Gas geben” Mit einem Netto-Umsatz von rund 129 Mio. Euro konnte der Shopping-Club Limango im vergangenen Geschäftsjahr 2015 um 40 Prozent zulegen und erstmals seit der Gründung im Jahr 2007 einen dreistelligen M...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen