Die nächste Neuerung: Weltbild startet ersten Sub-Shop

Nach der Übernahme durch die Droege-Gruppe stehen bei dem Multichannel-Händler Weltbild weitere Neuerungen an – zumindest einmal, was das ECommerce-Geschäft betrifft. So hat man nun damit begonnen, das Online-Angebot erstmals um einzelne Nischen-Shops zu erweitern.

Weltbild Sub-ShopDer erste Sub-Shop gehört jetzt der Marke “Swiss Vital World” (Bild: Screenshot)

Wie das konkret in der Praxis aussieht, kann man ab sofort im Online-Shop von Weltbild in der Schweiz begutachten. Dort gibt es auf der Startseite in der Menüleiste am Seitenkopf nun einen zusätzlichen Reiter, der Nutzer auf Angebote der Marke “Swiss Vital World” aufmerksam macht (siehe Screenshot). Beim Klick auf den entsprechenden Menüpunkt finden Kunden dann eine Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln und Pflegeprodukten dieses Schweizer Herstellers.

Konzeptionell erinnert dieser Multishop-Ansatz an die Strategie der myToys.de-Gruppe, die auf ihrer Website die drei Online-Shops myToys.de (Sortiment: Spielwaren), Mirapodo (Schuhe) und Ambellis (Damenmode) vereint. Auch hier können Kunden die einzelnen Angebote zentral über die Menüleiste aufrufen, wo jeder Shop – wie bei Weltbild – über einen Button erreichbar ist.

Nischen-Shop erinnert an Multishop-Strategie der myToys.de-Gruppe

Während aber bei myToys.de auch die einzelnen Produktdetailseiten jeweils im Look & Feel der entsprechenden Shop-Marke gestaltet sind, unterscheiden sich bei Weltbild die Artikelseiten von Vital-World-Produkten wie ätherischen Ölen optisch kaum von Produktseiten mit anderer Weltbild-Ware wie dem eReader Tolino. Lediglich der Bestell-Button hat bei VitalWorld-Ware eine andere Farbe als bei den übrigen Artikeln im Online-Shop. Bei Bestellungen werden alle Artikel ohnehin in einen einzigen Warenkorb gelegt – wie es auch bei myToys.de üblich ist.

Ob SwissVitalWorld die Produkte aus dem Sub-Shop selbst an Kunden liefert oder Weltbild die Artikel in seinem eigenen Lager bevorratet, hat Weltbild bis Redaktionsschluss nicht verraten.

Keine offizielle Info gibt es auch dazu, ob Nischen-Shops denn für Weltbild in Deutschland ebenfalls ein Thema sind. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass Weltbild in der Schweiz nun ausgerechnet bei der Shop-Strategie ein eigenes Süppchen kocht. Nach eigenen Angaben kann Weltbild in der Alpenrepublik zwar in vielen Punkten sehr eigenständig agieren. Strategisch verfolge aber die gesamte Weltbild-Gruppe eine zentrale Strategie in allen Ländermärkten.

Das zeigt sich zum Beispiel auch darin, dass im Frühjahr 2015 alle Online-Shops der Weltbild-Gruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz gemeinsam überarbeitet wurden.


Anzeige


Zur zentralen Online-Strategie zählt auch, dass die Marke Weltbild künftig zu einem “attraktiven Marktplatz ausgebaut” werden soll. Starten soll dieser Marktplatz für Kooperationspartner in Deutschland in diesem Jahr. Dafür sucht Weltbild nach Partnern, die das eigene Sortiment sinnvoll ergänzen. Denkbar wäre, dass man mit Anbietern von Kochkursen kooperiert – während Weltbild mit Kochbüchern selbst wiederum die passende Literatur dazu führt.

Bereits in den vergangenen Monaten hatte Weltbild seine Online-Plattform für Dritte geöffnet. So kooperieren die Augsburger etwa mit dem Mass-Customization-Dienstleister Spreadshirt, wodurch Kunden schon T-Shirts mit eigenen Designs bei Weltbild produzieren lassen können.

Ob diese Partnerschaften bereits zum neuen Marktplatz-Modell von Weltbild zählen, hat der Multichannel-Händler bislang nicht bestätigt. Auch die aktuellen Sub-Shop-Aktivitäten in der Schweiz kann man so interpretieren, dass sie bereits zum neuen Marktplatz-Modell zählen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.345 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Weiterlesen

Stimmen zum Start: “Allegro.de brauchen deutsche Kunden nicht” "Finde alles, was du suchst": Unter diesem Motto betreibt die polnische Allegro-Gruppe seit wenigen Tagen erstmals eine deutschsprachige Version vom hauseigenen Online-Marktplatz. Dort sollen deutsche...
AO in Deutschland: Größeres Sortiment, mehr Umsatz, höhere Verluste Der britische Online-Pureplayer AO wächst in Deutschland munter weiter. So konnten die Briten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 31. März) einen Netto-Umsatz von 55,6 Mio. Euro mit Kun...
Rakuten schließt gleich drei Online-Marktplätze in Europa auf einmal Die japanische Rakuten-Gruppe restrukturiert ihr Marktplatz-Geschäft in Europa. Aus diesem Grund zieht sich der E-Commerce-Konzern aus Spanien und aus Großbritannien zurück, wo die Japaner jeweils ein...
Also doch: Otto-Tochter “Collins” ändert E-Commerce-Strategie Die Otto-Tochter "Collins" ändert ihr Geschäftsmodell - wenn auch vorerst in Nuancen. Denn nachdem bisher externe Entwickler die Nutzer zu Mode-Käufen in dem Mode-Shop Aboutyou.de inspirieren konnten,...
Kunden ärgern sich: IT-Projekt belastet Windeln.de Die Münchner Windeln.de AG muss in diesen Tagen aufgebrachte Kunden beruhigen. So beschweren sich auf der Facebook-Fanpage des Spezialversenders derzeit Verbraucher darüber, dass der Kunden-Service ni...

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Weltbild.ch führt Nischen-Shop zum Wohlfühlen ein – Weltbild-Blog

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen