Neuer Eigentümer: EMP-Versand geht an US-Investoren

Der auf das Geschäft mit Merchandise-Artikeln und Medien spezialisierte EMP-Versand hat einen neuen Eigentümer. So hat sich die US-amerikanische Investment-Gesellschaft Sycamore Partners die E.M.P. Merchandising Handelsgesellschaft mbH geschnappt, die im Versandhandel europaweit in 17 Ländern aktiv ist und vier Geschäfte in Deutschland und Österreich betreibt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

EMP hat sich für den Deal entschieden, weil Sycamore über viel Erfahrung im Multi-Channel-Vertrieb verfüge und das Private-Equity-Unternehmen sich beim Geschäft mit Merchandise auskenne. Das mache Sycamore zu einem idealen Partner, um künftig weiter zu wachsen.

Sycamore wiederum will bei der Zusammenarbeit von bestehenden Beziehungen zu Partnern in der Musik- und Unterhaltungsindustrie profitieren. So gehört zum Portfolio der Amerikaner zum Beispiel der Multichannel-Händler Hot Topic, der ein den Vereinigten Staaten beheimatet ist und – wie EMP in Europa – ebenfalls auf das Geschäft mit Merchandise spezialisiert ist.

Weitere Details zum Deal haben beide Parteien gegenüber neuhandeln.de nicht verraten. So gibt es keine offiziellen Angaben zum Kaufpreis und den bisherigen Eigentümern. Laut einem Bericht der niedersächsischen Lokalpresse („Neue Osnabrücker Zeitung“) befanden sich die Anteile bislang im Besitz der Gründer, die den Spezialversand im Jahr 1986 gestartet hatten.

Nach offiziellen Angaben soll EMP im Portfolio von Sycamore weiter als unabhängiger Händler am Markt agieren, die beiden bestehenden Geschäftsführer Ernst Trapp (CEO) und Jan Fischer (CFO) bleiben dem Spezialversender mit Sitz im niedersächsischen Lingen dabei erhalten.

Geschäftsjahr 2013: Deutliches Wachstum, verbesserte Handelsspanne

Laut dem zuletzt veröffentlichten Jahresabschluss für 2013 konnte die E.M.P. Merchandising Handelsgesellschaft mbH den Netto-Umsatz um 8,7 Prozent auf 103,0 Mio. Euro steigern.

Gründe für das Wachstum waren Neukunden, eine höhere Sortimentsbreite und ein besseres Online-Marketing. Mit einem Wert von knapp 60 Prozent wurde der Löwenanteil vom Umsatz in Deutschland erzielt, wo die Gesellschaft allerdings nur um 5,3 Prozent zulegen konnte.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen hatte sich um 14,5 Prozent verbessert, was man mit einer besseren Handelsspanne begründet, die man beim Einkauf erzielen konnte. Unterm Strich stand ein Jahresüberschuss von 7,4 Mio. Euro nach 6,6 Mio. Euro im Jahr zuvor.

Öffentlich einsehbar ist auch ein Konzernabschluss für das Jahr 2013 der E.M.P. Merchandising Handelsgesellschaft mbH, der einen Umsatz von 115,2 Mio. Euro und einen Gewinn von 7,2 Mio. Euro ausweist. Zum Konsolidierungskreis zählen neben dem EMP Versand hier aber auch noch verbundene Unternehmen wie beispielsweise die Asap Graphics Werbeagentur GmbH.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 1.740 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2325 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr