Quartalszahlen: Home24 mit weniger Umsatz, Westwing steigert sich

Adreko

Der Möbel-Versender Home24 konnte im dritten Quartal 2016 einen Netto-Umsatz von 54,3 Mio. Euro erzielen. Das berichtet das Mutter-Unternehmen Rocket Internet in seinen aktuellen Quartalszahlen. Damit gab es aber im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang von 0,6 Prozent, da Home24 im dritten Quartal 2015 noch einen Netto-Umsatz von 54,7 Mio. Euro erzielen konnte. Interessant ist das nicht zuletzt deshalb, da in den aktuellen Quartalszahlen jetzt ja zusätzlich auch das Geschäft des Designmöbel-Anbieters Fashion For Home enthalten ist, der seit Herbst 2015 zu Home24 gehört.

Home24 Umsatz
Bei Home24 geht in Q3/2016 der Umsatz zurück (Tabelle: Rocket Internet)

Woher der Umsatzrückgang genau rührt, hat der Möbel-Versender gegenüber neuhandeln.de bis Redaktionsschluss nicht verraten. Im aktuellen Quartalsbericht heißt es nur, dass im Sommer das Geschäft prinzipiell schwächer ausfalle. Vor einem Jahr gab es allerdings im dritten Quartal noch ein deutliches Umsatzplus – und zwar von zuvor 46,1 Mio. Euro (Q3/14) auf 54,7 Mio. Euro (Q3/15).

Dass nun ein Umsatzrückgang in den Büchern steht, dürfte daher wohl auch an der neuen Strategie von Home24 liegen, wo der Fokus zunehmend auf der Profitabilität liegt. “Nach dem starken Wachstum geht es jetzt um die nachhaltige Ausrichtung”, hieß es erst im Frühjahr gegenüber neuhandeln.de.

Passend dazu hat sich im dritten Quartal 2016 die Marge verbessert, da bei etwas weniger Umsatz deutlich mehr Rohertrag übrig geblieben ist (siehe Tabelle). Als Gründe nennt Home24 zum einen, dass das Sortiment konsolidiert wurde. Zum anderen fokussiere man sich auf Eigenmarken – wo auch Fashion For Home eine Rolle spielen dürfte. Schließlich fertigt dieser Anbieter eigene Designer-Möbel. Deutlich verbessert hat sich auch das angepasste EBITDA (vor anteilsbasierter Vergütung), wobei es hier mit einem Minus von -9,2 Mio. Euro nach wie vor rote Zahlen gibt (Q3/15: -19,0 Mio. Euro).

Ein etwas anderes Bild zeichnen die Zahlen des Shopping-Clubs Westwing, der ebenfalls auf das Geschäft mit Möbel und Accessoires spezialisiert ist – und wie Home24 zum Portfolio von Rocket Internet gehört. Hier wird das dritte Quartal nach eigenen Angaben zwar auch traditionell durch ein schwächeres Sommergeschäft beeinträchtigt. Dennoch ist der Netto-Umsatz zum Vorjahr deutlich zweistellig um 23,3 Prozent auf 55,9 Mio. Euro angestiegen (Vorjahresperiode: 45,4 Mio. Euro).

Westwing Umsatz
Bei Westwing zieht in Q3/2016 der Umsatz an (Tabelle: Rocket Internet)

Im Quartalsbericht heißt es unter anderem, dass Westwing sein Portfolio um weitere attraktive Marken erweitern konnte und beim Marketing sich auf effiziente Kanäle konzentriert habe. Verbesserungen bei der Effizienz im Kundenservice und der Logistik hätten zudem das Ergebnis (angepasstes EBITDA) deutlich verbessern können. So gibt es hier im dritten Quartal 2016 nur noch ein Minus von -6,0 Mio. Euro, nachdem dieser Wert von einem Jahr bei -11,3 Mio. Euro lag. Auch diese Entwicklung verwundert nicht, da Westwing in diesem Jahr ebenfalls einen „Pfad zur Profitabilität“ eingeschlagen hat.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3694 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.