Online-Marktplätze: DHL positioniert “MeinPaket.de” neu

Neuer Look und neuer Name: Der Online-Marktplatz MeinPaket.de von DHL Paket firmiert ab sofort unter der neuen Bezeichnung “Allyouneed”. Hintergrund ist, dass der Paket-Zusteller sein Marktplatz-Geschäft nun internationalisiert und bei dieser Expansion eine einheitliche Dachmarke verwenden will. Die erste ausländische Sprachversion des Online-Marktplatzes ist bereits gestartet, unter Allyouneed.com/pl gibt es ein Shopping-Portal für Kunden in Polen.

Neuer Name für MeinPaket.de Auf nach Europa: Aus MeinPaket.de wird Allyouneed (Bild: Screenshot)

In Polen ist DHL Paket aktiv geworden, weil das Land einer der wachstumsstärksten Online-Märkte in Europa sei und damit eine hervorragende Grundlage für die Expansion bilde.

Die internationale Positionierung des Marktplatz-Geschäftes unter der neuen Bezeichnung “Allyouneed” macht allerdings auch weitere Änderungen nötig. Denn unter diesem Namen ist seit Herbst 2011 ein Online-Supermarkt aktiv, hinter dem auch die Deutsche Post steckt.

Um die Lebensmittellieferungen vom Marktplatz-Geschäft abzugrenzen, firmiert der Online-Supermarkt ab sofort unter dem neuen Namen “Allyouneed Fresh“. Wer daher im Online-Supermarkt einkaufen will und die alte Adresse allyouneed.com eintippt, wird über ein Pop-Up-Fenster auf die Veränderungen aufmerksam gemacht (siehe Foto). Auch das Geschäft des Online-Supermarkts will DHL internationalisieren, eine chinesische Version gibt es bereits.

Der Online-Marktplatz MeinPaket.de wurde im Herbst 2010 gestartet und vereint derzeit nach eigenen Angaben 3,5 Mio. Kunden und 3.000 Händler. Nach Informationen von DHL kam das Portal allerdings bereits im März 2013 auf 2.500 Händler, so dass sich in den vergangenen beiden Jahren auf Händlerseite nicht nur vergleichsweise wenig getan hat. Im Vergleich zum Wettbewerb ist die Zahl der Handelspartner auf dem DHL-Portal zudem überschaubar.

Beim Konkurrent eBay sind zum Beispiel nach eigenen Angaben derzeit durchschnittlich Artikel von 175.000 gewerblichen Anbietern im Angebot. Vor diesem Hintergrund ist gut vorstellbar, dass DHL Paket sein Marktplatz-Geschäft nicht zuletzt auch deshalb internationalisiert, um so der großen Konkurrenz in Deutschland zu entkommen. Gegenüber neuhandeln.de heißt es auf Nachfrage aber, dass man sich als Nummer 3 der Online-Marktplätze in Deutschland etabliert habe. Zudem sei man mit der Entwicklung bei der Zahl der Handelspartner sehr zufrieden, da die Qualität der Händler über die Jahre stetig gestiegen sei. Als Konkurrenz zu Amazon und eBay sieht sich DHL nicht. Vielmehr sei der Marktplatz ein Teil der Strategie von DHL Paket, als Innovationstreiber die Logistik-Kompetenz für seine Geschäftskunden in Zukunft zu sichern.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Stimmen zum Start: “Allegro.de brauchen deutsche Kunden nicht” "Finde alles, was du suchst": Unter diesem Motto betreibt die polnische Allegro-Gruppe seit wenigen Tagen erstmals eine deutschsprachige Version vom hauseigenen Online-Marktplatz. Dort sollen deutsche...
AO in Deutschland: Größeres Sortiment, mehr Umsatz, höhere Verluste Der britische Online-Pureplayer AO wächst in Deutschland munter weiter. So konnten die Briten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 31. März) einen Netto-Umsatz von 55,6 Mio. Euro mit Kun...
Rakuten schließt gleich drei Online-Marktplätze in Europa auf einmal Die japanische Rakuten-Gruppe restrukturiert ihr Marktplatz-Geschäft in Europa. Aus diesem Grund zieht sich der E-Commerce-Konzern aus Spanien und aus Großbritannien zurück, wo die Japaner jeweils ein...
Also doch: Otto-Tochter “Collins” ändert E-Commerce-Strategie Die Otto-Tochter "Collins" ändert ihr Geschäftsmodell - wenn auch vorerst in Nuancen. Denn nachdem bisher externe Entwickler die Nutzer zu Mode-Käufen in dem Mode-Shop Aboutyou.de inspirieren konnten,...
Kunden ärgern sich: IT-Projekt belastet Windeln.de Die Münchner Windeln.de AG muss in diesen Tagen aufgebrachte Kunden beruhigen. So beschweren sich auf der Facebook-Fanpage des Spezialversenders derzeit Verbraucher darüber, dass der Kunden-Service ni...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen