Nächster Neustart: Online-Shop „GetGoods“ ist wieder online

Die Versendermarke GetGoods feiert ein Comeback im E-Commerce. So finden Verbraucher unter der Internet-Adresse GetGoods.com seit kurzem einen Online-Shop, der aktuell ein Sortiment von über 280.000 Artikeln führt. Die Sortimente umfassen dabei unter anderem Produkte aus den Kategorien „Computer & Büro“, „Multimedia“ und „Haus & Garten“. Bis Ende August gibt es einen „Willkommens-Gutschein“ von zehn Euro bei einem Mindestbestellwert ab 50 Euro. So will der Betreiber des Online-Shops das Vertrauen der Kunden gewinnen und Käufer von seinem Kundenservice überzeugen.

GetGoods.com Neustart
Die Versendermarke „GetGoods“ feiert ihr Online-Comeback (Bild: Screenshot)

Hinter dem Online-Shop steckt ein gewisse „Get Your Goods GmbH“ mit einer Geschäftsanschrift in Nürnberg. Dieses Unternehmen hat sich nach eigenen Angaben auf der Website GetGoods.com die Namens- und Markenrechte für Getgoods „vom vorherigen Betreiber gesichert„, mit dem man aber „in keinerlei Verbindung“ stehe. Eine Recherche im Unternehmensregister ergibt dann aber recht schnell, dass die „Get Your Goods GmbH“ bis zum Mai 2016 noch als Sygonix GmbH firmierte.

Alleingesellschafter dieser Firma ist wiederum die Re-In Retail International GmbH aus Nürnberg, die über mehrere Online-Shops wie Digitalo.de und Voelkner.de ebenfalls Elektronik-Produkte anbietet.

Diese Re-In Retail International GmbH ist laut einem Wikipedia-Eintrag ein Tochterunternehmen von Conrad Electronic – was neuhandeln.de auch aus dem Umfeld des Elektronik-Händlers von mehreren Seiten bestätigt wurde. Dazu passt dann auch, dass Kunden von GetGoods ihre Retouren nicht nach Nürnberg schicken sollen, sondern an die Get your goods GmbH in der Klaus-Conrad-Straße 1 in 92240 Hirschau – wo auch Conrad Electronic seinen Sitz hat. Offiziell äußert sich Conrad aber auf mehrmalige Nachfrage nicht dazu, warum der Elektronik-Händler nun erneut mit der Marke GetGoods startet.

Denn über seine Tochtergesellschaft „Get-it-quick GmbH“ hatte Conrad ab Dezember 2013 bereits einen Online-Shop unter der Internet-Adresse GetGoods.de betrieben. Hintergrund war, dass damals die GetGoods.de AG insolvent wurde und Conrad sich über einen Asset Deal den Online-Shop geschnappt hatte. Über GetGoods.de wollte Conrad die Zielgruppe der „First-Mover“ ansprechen.

Nur zwei Jahre später aber hatte die Get-it-Quick GmbH ihr Geschäft zum 31. Dezember 2015 wieder eingestellt. So sei es Conrad nicht gelungen, das durch die Insolvenz der GetGoods.de AG geschädigte Vertrauen der Kunden „in ausreichendem Umfang“ zurückzugewinnen. Dazu kam, dass sich der Druck auf Preise und Margen im Geschäft mit Unterhaltungselektronik „verschärft“ habe.

Lieferungen bislang nur nach Österreich, weitere EU-Länder folgen

Umso kurioser wirkt nun der Neustart. Schließlich dürfte die Conrad-Gruppe beim Geschäft mit der Marke „GetGoods“ weiter mit den Altlasten der Vergangenheit zu kämpfen haben – was stellvertretend ja auch der Hinweis im neuen Online-Shop nahelegt, dass man „in keinerlei Verbindung“ zum vorherigen Betreiber stehe. Auch die Preistransparenz im Internet dürfte beim Geschäft mit Elektronik weiter auf die Margen drücken, da sich die Rahmenbedingungen nicht geändert haben.

Punkten soll der reanimierte Online-Shop „GetGoods“ bei Kunden mit günstigen Preisen. Womöglich will Conrad über den zusätzlichen Shop solche Discount-Kunden abschöpfen, die vielleicht gar nicht erst bei Conrad selbst nach Produkten suchen. Mit einem Discount-Shop unter einer Zweitmarke können Versender nämlich preissensible Kunden bedienen, ohne sie an preisaggressive Wettbewerber zu verlieren – und dennoch weiter zu (höheren) Normalpreisen im regulären Online-Shop verkaufen.

Kaufen können nun aber bei GetGoods.com nur Kunden aus Österreich. Eine Lieferung in andere Länder ist aktuell nicht möglich, weitere EU-Länder sollen aber folgen. Geschäftsführer der Get Your Goods GmbH ist Heiko Voigt (46), der auch Geschäftsführer der Re-In Retail International GmbH ist.

Websale

Eine Recherche über das Internet-Archiv Waybackmachine.org bestätigt, dass die Internet-Adresse GetGoods.com bis zum Frühjahr auf die Website GetGoods.de verwiesen hat, wo wiederum nur eine Seite mit einem Hinweis zum eingestellten, alten Online-Shop zu sehen war. Die Seite Getgoods.de verweist dagegen jetzt auf GetGoods.com, auch ein Besuch auf HoH.de führt zu GetGoods.com.

Die im neuen Online-Shop verwendete Wort-/Bildmarke „Getgoods“ wurde am 17.06.2016 angemeldet, als Inhaber wird die „get your goods GmbH“ geführt (Aktenzeichen 015552441). Das aktuelle Logo unterscheidet sich etwas von der bisherigen Wort-/Bildmarke, die zuvor im Online-Shop verwendet wurde und am 01.08.2012 angemeldet wurde. Inhaber ist hier aber auch die „get your goods GmbH“.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3.427 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.