„Marke offline erlebbar machen“: Mister Spex eröffnet in Bremen

Der Online-Optiker Mister Spex zieht seine angekündigte Offline-Offensive konsequent durch. Neu zum Portfolio der Berliner gehört daher nun auch ein stationäres Ladengeschäft in Bremen. Das liegt mitten in der Altstadt (Adresse: Sögestraße 58) und verfügt über eine Fläche von 120 Quadratmetern.

Mirko Caspar
Mirko Caspar (Bild: Mister Spex)

„Mit unserem neuen Store können wir die Marke Mister Spex nun auch in Bremen offline erlebbar machen“, argumentiert Geschäftsführer Mirko Caspar (siehe Foto). „Wir hätten uns keinen besseren Standort als die vielfrequentierte Lage rund um die Sögestraße aussuchen können.“

Um Kunden vor Ort zu begeistern, setzen die Berliner auf ihr bewährtes Offline-Konzept. So gibt es im Geschäft eine Auswahl von rund 1.100 Brillen und Sonnenbrillen, die an das Feedback der Kunden angepasst wird und saisonabhängig ist.

Das Sortiment im Online-Shop bietet mit rund 7.000 Artikeln zwar spürbar mehr Auswahl. Vor Ort gibt es dafür aber Sehtests und Brillen-Anpassungen mit persönlicher Beratung durch ausgebildete Optiker – Services also, die Kunden sonst nur bei den Partner-Optikern von Mister Spex buchen können.

Diese sollen übrigens davon profitieren, dass Mister Spex nun zunehmend eigene Geschäfte eröffnet. Offizielle Begründung: Wenn Mister Spex seine Marke durch eigene Geschäfte stärkt, sollen in einem zweiten Schritt auch die Partner-Optiker von einer höheren Marken-Bekanntheit profitieren.

Zur Erinnerung: Aktuell gibt es über 550 Partner-Optiker, die mit Mister Spex kooperieren. Hier können Verbraucher einen Sehtest buchen, der Partner erhält dafür eine Vergütung. Mit dem Programm bietet Mister Spex zusätzliche Services, die sich online nicht abbilden lassen. Die Partner-Optiker profitieren wiederum vom Online-Handel, ohne in ein eigenes E-Commerce-Business investieren zu müssen.

Die Berliner investieren dennoch in eigene Stores, weil sie nur dort direktes Feedback von ihren Kunden erhalten. Aus diesem Grund betreibt der Online-Optiker bereits seit Frühjahr 2016 einen ersten Laden in Berlin. Vor wenigen Monaten wurde dann ein zweiter Store in der Hauptstadt eröffnet, erst vor kurzem folgte eine Filiale in Oberhausen. Keine allzu große Überraschung. Schließlich hatten die Berliner bereits im vergangenen Herbst angekündigt, zusätzliche Stores eröffnen zu wollen.

Kein Wunder, dass ein Geschäft in Bremen nur ein Zwischenschritt bei der geplanten Filial-Expansion ist. Weitere Geschäfte sollen nämlich schon in Kürze folgen – konkret in Bochum und in Dortmund.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3679 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.

Websale