Content Commerce: Konzept von QVCbeauty.de geht auf

Seit mehr als zwei Jahren betreibt der deutsche Multichannel-Händler QVC (Vertriebskanäle: Teleshopping, E-Commerce, Outlets, Magazine) unter QVCbeauty.de einen Beauty-Blog, in dem hauseigene Produkte beworben werden. Doch der klassische Produktverkauf spielt nur eine untergeordnete Rolle, stattdessen stehen vielmehr redaktionelle Inhalte im Vordergrund:

QVCbeauty.deBildquelle: Screenshot

“Auf QVCbeauty.de findest du regelmäßig die neusten Beauty-Trends sowie neue Produkt-Vorstellungen & -Tests zu den Beauty-Produkten von QVC. Außerdem zeigen wir dir, wie du z. B. ganz einfach das Make-up deiner Lieblings-Stars nachschminken kannst. Und natürlich kannst du auch selbst mitmachen: Stell Fragen, gib deine Erfahrungen weiter und tausch dich mit unseren Beauty-Autorinnen und anderen Nutzerinnen zu allen Themen aus.”

Dass Content im Mittelpunkt steht, ist kein Zufall. Denn mit den Inhalten kann QVC seine Zielgruppe geschickt erreichen, wie die für den Beauty-Blog verantwortliche QVC-Mitarbeiterin Dr. Olga Rabrenovic (Head of E-Commerce) im Gespräch mit neuhandeln.de erklärt:

“Frauen informieren sich im Internet in der Regel über Beauty-Themen und suchen seltener Beauty-Marken. Von diesem natürlichen Suchvolumen wollen wir profitieren, indem wir passenden redaktionellen Content auf unserem Beauty-Blog anbieten. Unsere bisherigen Erfahrungen zeigen, dass dieses Konzept aufgeht.”

Ganz ohne kommerzielle Hintergedanken betreibt aber auch QVC seinen Blog nicht. Wer sich beispielsweise für diese Tipps zu gepflegten Füßen im Sommer interessiert, findet unter dem entsprechenden Beitrag passende Kaufempfehlungen aus dem Sortiment von QVC – zum Beispiel diesen Nagellack. Wer mehr über so ein Produkt erfahren möchte, landet nach dem Mausklick auf der passenden Artikeldetailseite im Online-Shop auf QVC.de.

Wie viel Umsatz über solche Verlinkungen erzielt wird, will QVC zwar nicht verraten. Dass der Beauty-Blog erfolgreich ist, steht für ECommerce-Chefin Rabrenovic aber außer Frage:

“Allein im ersten Jahr nach dem Start hat sich die Zahl der Beauty-Kundinnen bei QVC verdoppelt, die nicht über das Teleshopping-Angebot im Fernsehen auf uns aufmerksam geworden sind. Aus eigenen Analysen wissen wir zudem, dass Leser des Beauty-Blogs bei ihren Einkäufen im Online-Shop im Schnitt einen zweistellig höheren Warenkorbwert generieren.”

Erfreulich ist das nicht zuletzt, weil QVC mit dem Konzept ein Risiko eingegangen ist:

“Die meisten Beiträge stammen von externen Autoren, denen wir völlig freie Hand beim Schreiben lassen. Das ist natürlich mit dem Risiko verbunden, dass ein Produkt von QVC in einem Beitrag oder Kommentar einmal nicht so gut dargestellt wird. Wenn wir hier aber eingreifen, würde das Konzept nicht funktionieren und die Inhalte ihre Glaubwürdigkeit verlieren – weshalb der Verkauf auch subtil stattfinden muss. Ein Risiko war im Vorfeld zudem, ob die Zielgruppe das Konzept mit den externen Beauty-Bloggern überhaupt annimmt. Heute dagegen wissen wir aus dem Feedback unserer Kunden, dass viele die Marke QVC durch das Beauty-Portal beispielsweise moderner wahrnehmen.”

Prinzipiell würde es sich demnach anbieten, das Beauty-Konzept auch auf andere Sortimente von QVC zu übertragen. Schließlich gibt es auch bei Mode einen hohen Beratungsbedarf. Vorerst aber liegt der Fokus von QVC laut Rabrenovic weiterhin auf dem Beauty-Blog:

“Mit QVCbeauty.de haben wir die Zeichen der Zeit rechzeitig erkannt und sind zu einem Zeitpunkt gestartet, als der Markt noch nicht besetzt war. Mode-Blogs gibt es dagegen heute bereits viele, so dass ein starker Wettbewerb herrscht.”

Neuerungen gibt es dennoch. So soll der Beauty-Blog künftig um eine Shop-Funktion erweitert werden, damit Kunden bei einem Kaufinteresse nicht die Website wechseln müssen.

Um das Konzept zu verfeinern, bietet QVC neben Blog-Beiträgen und Video-Tutorials zudem nun auch am ersten und dritten Montag im Monat einen Live-Chat an. Bei dieser “Beauty Night” können Leserinnen online Fragen stellen, die live in der Sendung beantwortet werden.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Verschenkte Chancen: Das Cyberport-Magazin im Praxis-Check Der Dresdner Multichannel-Händler Cyberport geht neue Wege beim Content-Marketing. So bietet der Elektronik-Spezialist ab sofort mit dem "Cyberport Magazin" ein eigenes Magazin für seine Kunden an. Da...
“Wirtschaftliche Gründe”: SportScheck verlässt Essen endgültig Der Multichannel-Händler SportScheck verabschiedet sich nun doch von seinem Ladengeschäft in Essen. Konkret wird die Otto-Tochter ihren Mietvertrag im Ruhrgebiet auslaufen lassen und die Filiale dadur...
Filialexpansion: Tennis Point mit drei neuen Standorten Der Spezialversender Tennis Point expandiert weiter im stationären Einzelhandel. Konkret soll noch in diesem Monat ein Geschäft in Frankfurt eröffnen. Punkten will der Sportartikel-Spezialist vor Ort ...
Stimmen zum Start: “Allegro.de brauchen deutsche Kunden nicht” "Finde alles, was du suchst": Unter diesem Motto betreibt die polnische Allegro-Gruppe seit wenigen Tagen erstmals eine deutschsprachige Version vom hauseigenen Online-Marktplatz. Dort sollen deutsche...
Rakuten schließt gleich drei Online-Marktplätze in Europa auf einmal Die japanische Rakuten-Gruppe restrukturiert ihr Marktplatz-Geschäft in Europa. Aus diesem Grund zieht sich der E-Commerce-Konzern aus Spanien und aus Großbritannien zurück, wo die Japaner jeweils ein...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen