Auslandsreport: Argos will bei Sainsbury’s unterschlüpfen

Der britische Multichannel-Händler Argos bleibt auch im neuen Jahr seiner Linie treu und erprobt weiter fleißig neue Filialkonzepte. Der neueste Plan sieht nun vor, dass Argos bei der Supermarkt-Kette Sainsbury’s unterschlüpft. Insgesamt will Argos bereits zum Sommer bis zu zehn Sub-Shops eröffnen, die in vorhandenen Geschäften des Lebensmittelhändlers liegen.

Argos bei Sainsbury's

Argos will Fläche in Sainsbury’s-Filialen nutzen (Bild: Home Retail Group)

Mit der Shop-in-Shop-Kooperation will Argos neue Kundengruppen erreichen. Sainbury’s wiederum kann seinen Kunden einen Mehrwert bieten, in dem das vorhandene Sortiment an Lebensmitteln vor Ort um eine Auswahl an Non-Food-Produkten von Argos ergänzt wird.

Klassische Filialgeschäfte in der Nähe dienen als Zwischenlager

Die Sub-Shops von Argos sollen eine Fläche zwischen 90 und 460 Quadratmetern erhalten und damit maximal ein Drittel der Größe haben, die ein klassisches Filialgeschäft der Briten hat. Trotz deutlich weniger Fläche will Argos aber auch in seinen Sub-Shops bei Sainsbury’s das Standard-Sortiment von rund 20.000 Produkten anbieten, das es in klassischen Filialen gibt.

In den Sainsbury’s-Shops wird Argos allerdings deutlich weniger Produkte bevorraten, die man direkt vor Ort mitnehmen kann. Der Multichannel-Händler setzt vielmehr darauf, dass Kunden online bestellen und die Ware anschließend in den Sub-Shops abholen. Wer nämlich bis 12 Uhr mittags ordert, kann die Ware bereits ab 16 Uhr am selben Tag abholen. In diesem Fall werden Produkte aus einer regulären Argos-Filiale in der Nähe geliefert, die als Lager dient.

Auf einem ähnlichen Konzept basiert bereits eine Mini-Filiale in der U-Bahn-Station Cannon Street, die im November eröffnet hat. Hier sind gar keine Produkte vorrätig und Verbraucher können ausschließlich Ware abholen, die sie zuvor online bestellt haben. Dabei werden die Produkte ebenfalls aus einer klassischen Argos-Filiale angeliefert, die als Zwischenlager dient.

Seinen derzeit 756 regulären Filialen verpasst Argos übrigens nach und nach ein Re-Design. So werden die Stores sukzessive mit kostenlosem WLAN, Tablet-PCs und einem Express-Schalter ausgestattet, wo Kunden ihre Online-Bestellungen abholen können (siehe den Videoclip oben).

Bereits seit rund anderthalb Jahren können sich Kunden von eBay ihre Bestellungen auf Wunsch an ausgewählte Argos-Filialen liefern lassen und dort an einer eBay-Theke abholen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Anzeige