Westwing
Finanzmeldungen

Break-even erreicht: Westwing schließt erstes Quartal profitabel ab

Bei Shopping-Club Westwing steht ein Netto-Umsatz von 250,4 Mio. Euro für das vergangene Geschäftsjahr in den Büchern. Demnach konnte der Spezialist für Accessoires und Möbel sein Geschäft um 14,2 Prozent in 2016 steigern. Zum Vorjahr hat das Wachstum damit aber erneut abgenommen. Bei Westwing konzentriert man sich allerdings auch schon länger darauf, die Profitabilität zu verbessern. Stark verbessert hat sich daher das Ergebnis. [mehr]

Amazon BuyVIP
E-Commerce

Offiziell: Amazon beerdigt seinen Shopping-Club „BuyVIP“

Laut dem Branchen-Blog „Exciting Commerce“ soll der Shopping-Club BuyVIP vor dem Aus stehen, der zu Amazon gehört. Während sich die Kollegen aber auf „unbestätigte Informationen“ berufen, wird Amazon im Gespräch mit neuhandeln.de konkreter. Demnach hat der auf Fashion- und Lifestyle-Produkte spezialisierte Shopping-Club tatsächlich keine Zukunft mehr – und zwar aus einem ganz bestimmten Grund. [mehr]

Monoqi
Finanzmeldungen

Shopping-Clubs: So rechnet sich Design-Händler Monoqi profitabel

Der Shopping-Club Monoqi hat das vergangene Geschäftsjahr 2016 mit einem Netto-Umsatz von 23,2 Mio. Euro abgeschlossen. Zum Vorjahr gibt es damit ein Wachstum von rund 35 Prozent. Als Hauptgrund nennen die Berliner, dass im vergangenen Jahr das Angebot ausgebaut wurde. Verbessert hat sich auch das Ergebnis, wo Monoqi das „Erreichen des Break-Even“ feiert. Diese Rechnung hat allerdings einen Schönheitsfehler. [mehr]

Brands4friends
Finanzmeldungen

Shopping-Clubs: Brands4friends wächst auf über 124 Mio. Euro

Der Berliner Shopping-Club Brands4friends konnte seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2016 nach eigenen Angaben um sieben Prozent steigern. Wachsen konnte die eBay-Tochter unter anderem, weil intern die Organisation überarbeitet wurde. Absolute Zahlen nennt Brands4Friends zwar nicht – doch den ungefähren Wert für das Jahr 2016 kann man über ein paar Umwege trotzdem ermitteln. [mehr]

Limango Paket
Finanzmeldungen

Shopping-Club Limango: Mehr Verkäufe, mehr Marken, mehr Umsatz

Die Otto-Tochter Limango hat im vergangenen Geschäftsjahr 2016 einen Netto-Umsatz von 152 Mio. Euro erwirtschaftet. Damit konnte der Shopping-Club für junge Familien um 18 Prozent zulegen, da Limango ein Jahr zuvor erst 129 Mio. Euro umsetzen konnte. Direkt miteinander vergleichen lassen sich beide Zahlen allerdings nicht ganz. Dennoch gibt es zwei wesentliche Wachstumstreiber, von denen Limango im vergangenen Jahr profitieren konnte. [mehr]

Limango Shopping-Club
Personalien

Shopping-Clubs: Neuer Finanzchef für Otto-Tochter Limango

Bei der Münchner Limango GmbH gibt es einen Wechsel im Management. Demnach ist ab sofort Frank Losem als neuer Chief Financial Officer (CFO) für den Shopping-Club tätig, der vor allem Familien als Zielgruppe adressiert. Bei der Otto-Tochter soll der Neuzugang nicht zuletzt die Expansion in Europa vorantreiben. Schließlich gehört zur erklärten Strategie des Shopping-Clubs, das Online-Angebot zunehmend in weiteren Ländern anzubieten. [mehr]

Finanzmeldungen

Quartalszahlen: Home24 mit weniger Umsatz, Westwing steigert sich

Der Möbel-Versender Home24 konnte im dritten Quartal 2016 einen Netto-Umsatz von 54,3 Mio. Euro erzielen. Damit gab es aber im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang – obwohl nun auch der Online-Shop Fashion For Home zum Geschäft beiträgt. Grund dürfte ein Fokus auf mehr Rentabilität sein – der sich nun jedenfalls bei dem auf Möbel spezialisierten Shopping-Club Westwing bemerkbar macht, zu dem es ebenfalls frische Zahlen gibt. [mehr]