E-Commerce

Neue Sourcing-Strategie: reBuy nimmt Schuldner ins Visier

Die auf den Online-Handel mit Second-Hand-Produkten spezialisierte Berliner reBuy reCommerce GmbH kooperiert ab sofort mit der Infoscore Forderungsmanagement GmbH, die ein Inkasso-Unternehmen der Bertelsmann-Tochter Arvato ist. Wenn Verbraucher daher jetzt mit Zahlungen in Verzug sind, können sie ihre offenen Forderungen auch mit gebrauchten Produkten begleichen – was ein ziemlich kluger Schachzug ist. [mehr]

Finanzmeldungen

Geschäftsjahr 2014: reBuy emanzipiert sich von Amazon & Co.

Die Berliner reBuy reCommerce GmbH hat vor kurzem ihren Abschluss für das Geschäftsjahr 2014 veröffentlicht, der einige interessante Angaben enthält. Demnach hatten die Berliner im Jahr 2014 bewusst auf Umsätze bei Amazon und eBay verzichtet, um ihre Marke zu stärken und unabhängiger von anderen Portalen zu werden. Nimmt man die Zahlen für das folgende Jahr 2015 als Maßstab, so dürfte reBuy sehr viel richtig gemacht haben. [mehr]

Personalien

Re-Commerce: Amazon-Manager wird Geschäftsführer bei reBuy

Verstärkung für die Berliner reBuy reCommerce GmbH: Zum 01. Juni 2016 wechselt Torsten Schero in die Geschäftsführung des Berliner Versenders, der auf den Online-Handel mit gebrauchten Medien spezialisiert ist. Der 50-Jährige kommt von Amazon zu reBuy. Gemeinsam mit dem ehemaligen Amazon-Manager will Firmengründer Lawrence Leuschner dann reBuy zum „führenden europäischen Anbieter für Gebrauchtwaren“ weiter entwickeln. Die ersten Schritte in diese Richtung haben die Berliner jedenfalls bereits unternommen. [mehr]

Finanzmeldungen

Re-Commerce: reBuy wächst und expandiert erneut

Die Berliner reBuy Re-Commerce GmbH zieht es schon wieder ins Ausland. Aus diesem Grund betreibt der Versender von Second-Hand-Ware ab sofort auch erstmals einen Online-Shop für Verbraucher in den Niederlanden. Damit starten die Berliner nun schon zum zweiten Mal im Ausland, nachdem seit Jahresbeginn bereits ein Online-Shop für Kunden in Frankreich betrieben wird – wobei es sich bei den beiden ausländischen Angeboten eigentlich gar nicht um Online-Shops im klassischen Sinne handelt. Bislang jedenfalls. [mehr]

Marketing

TV-Werbung: Momox erstmals mit einer Mehrmarken-Strategie

TV-Werbung gehört bei dem Berliner Gebrauchtwarenhändler Momox bereits seit einigen Jahren zum Marketing-Inventar. Bislang hatte man sich bei TV-Spots aber darauf beschränkt, das Online-Portal „Momox“ zu bewerben, über das Verbraucher gebrauchte Ware zu Geld machen können. Nicht stattgefunden hatte im TV dagegen der Online-Shop Medimops.de, in dem die Berliner diese gebrauchten Produkte wieder verkaufen. Das ändert sich jetzt – mit einer überzeugenden neuen TV-Kampagne. [mehr]

Momox Ankauf
Marketing

Re-Commerce: Momox verdoppelt das Budget für TV-Werbung

Die Momox GmbH wirbt erneut im Fernsehen. Insgesamt wollen die Berliner 2016 rund eine Mio. Euro in Medialeistungen investieren. Zum Vorjahr verdoppelt Momox damit sein Budget. Doch im aktuellen Spot wirbt man nur damit, dass Kunden bei Momox ihre alten Produkte loswerden können. Nicht thematisiert wird dagegen, dass Kunden bei Momox auch gebrauchte Medien kaufen können. Kein Wunder. [mehr]