E-Commerce

Nächster Neustart: Online-Shop „GetGoods“ ist wieder online

Die Versendermarke GetGoods feiert ein Comeback im E-Commerce. So finden Verbraucher unter der Internet-Adresse GetGoods.com seit kurzem einen Online-Shop, der 280.000 Artikel führt. Dahinter steckt eine „Get Your Goods GmbH“. Diese habe sich die Namens- und Markenrechte für Getgoods „vom vorherigen Betreiber gesichert“, mit dem man „in keinerlei Verbindung“ stehe. Doch Recherchen von neuhandeln.de zeichnen ein etwas anderes Bild. [mehr]

E-Commerce

Multishop-Strategien: Spreadshirt beerdigt ersten Online-Ableger

Nachdem sich erst der Verkaufssender Channel21 beim E-Commerce-Geschäft von seinem Multishop-Modell verabschiedet hat, ist nun auch der erste Online-Ableger von Spreadshirt bereits Geschichte. Vor kurzem geschlossen wurde demnach der Sub-Shop Yink, den Spreadshirt erst vor zweieinhalb Jahren gestartet hatte und B2B-Kunden mit Großbestellungen versorgen sollte. Diese Zielgruppe hat Spreadshirt aber nach wie vor im Visier. [mehr]

E-Commerce

Doch kein Multishop-Modell: Strategiewechsel bei Channel 21

Der deutsche Teleshopping-Sender Channel21 feilt an seinem Geschäftsmodell. So verabschieden sich die Hannoveraner nach Informationen von neuhandeln.de nun wieder von ihrem Multishop-Modell, das man vor einem Jahr als neue E-Commerce-Initiative in Aussicht gestellt hatte. Umgesetzt wurde dieses Vorhaben zwar bereits, doch in der Praxis hatte das Multishop-Modell einen entscheidenden Haken. [mehr]

Personalien

Creatrade-Gruppe präsentiert neuen Geschäftsführer

Die Creatrade Holding hat einen Nachfolger für Geschäftsführer Ulf Cronenberg gefunden. Auf ihn folgt bei der Creatrade-Gruppe nun Eric Dubois, der ab 22. August als neuer CEO den auf Fashion- und Lifestyle-Sortimente spezialisierten Händler leiten wird, zu dem die Versendermarken Conleys und Impressionen zählen. Neuzugang Dubois kommt aus dem Versandhandel und kennt auch das Geschäft mit Mode und Lifestyle-Artikeln. [mehr]

Aboutyou.de
E-Commerce

Also doch: Otto-Tochter „Collins“ ändert E-Commerce-Strategie

Die Otto-Tochter „Collins“ ändert ihr Geschäftsmodell – wenn auch vorerst in Nuancen. Denn nachdem bisher externe Entwickler die Nutzer zu Mode-Käufen in dem Mode-Shop Aboutyou.de inspirieren konnten, sollen künftig die Kunden selbst diese Aufgabe übernehmen. Doch was die Otto-Tochter großspurig als eine „Weiterentwicklung des Open-Commerce-Modells“ verkauft, ist im E-Commerce längst Standard. Und aus Innovationssicht daher eine Enttäuschung. [mehr]

Finanzmeldungen

Licht und Schatten: Otto-Gruppe präsentiert Jahreszahlen

Die Otto-Gruppe hat ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/16 vorgelegt. Konkret gab es ein Umsatzplus von 5,4 Prozent auf 12,1 Mrd. Euro. Nach einem Jahresfehlbetrag von -32 Mio. Euro im Jahr zuvor steht nun unterm Strich ein Gewinn von 90 Mio. Euro – aber nur, wenn man dabei ausschließlich die fortgeführten Aktivitäten des Otto-Konzerns betrachtet. Wenn man die eingestellten Aktivitäten ebenfalls berücksichtigt, ergibt sich ein anderes Bild. [mehr]

Finanzmeldungen

Otto-Versand: Erstes zweistelliges Wachstum seit Jahren

Der Otto-Versand hat im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 29. Februar) einen Netto-Umsatz von 2,56 Mrd. Euro eingefahren. Damit konnte der Hamburger Universalversender im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent zulegen, was aufhorchen lässt. Denn das letzte zweistellige Wachstum datiert bereits aus dem Geschäftsjahr 2010/2011. Interessant ist auch, wie das Wachstum erzielt wurde. Denn befeuert wurde das Geschäft nicht zuletzt durch die Multishop-Strategie der Hanseaten. [mehr]