„Zunehmender Wettbewerbsdruck“: Hawesko-Versandumsatz sinkt erneut

3. Mai 2016 0

Im vergangenen Geschäftsjahr 2015 war der Umsatz der Hawesko-Gruppe im Versandhandel um 1,7 Prozent auf 154,6 Mio. Euro gesunken. Überraschend kam das aber nicht, da ein Jahr zuvor das 50-jährige Jubiläum der Versendermarke „Hawesko“ anstand und das Geschäft vor diesem Hintergrund mit Sonderaktionen beworben wurde. Dadurch gab es 2014 ein deutliches Umsatzplus, so dass die Messlatte für 2015 von vornherein hoch lag. Nun liegt diese zwar wieder niedriger. Dennoch ging der Umsatz auch im ersten Quartal 2016 zurück. [mehr]

Baur-Umsatz: Über den Erwartungen, unter der Prognose

29. April 2016 0

Die Baur-Gruppe hat im kürzlich abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 (Stichtag: 29. Februar) einen Gesamtumsatz in Höhe von 683 Mio. Euro netto über Verkäufe und Dienstleistungen erzielen können. Im Vergleich zum Vorjahr kommt die Otto-Tochter damit zwar auf ein Plus von 1,3 Prozent, wodurch die Gruppe laut Geschäftsführer Albert Klein die Umsatzziele „leicht übertreffen“ konnte. Noch zu Jahresbeginn hatte die Baur-Gruppe allerdings mit einem deutlich stärkeren Umsatzplus gerechnet. Schuld an der verfehlten Prognose ist die IT. [mehr]

Öko-Versand: Triaz-Gruppe rüstet sich für weiteres Wachstum

27. April 2016 0

Die süddeutsche Versendergruppe Triaz zieht um. Konkret will der mit fünf Versendermarken aktive Konzern (Waschbär, Vivanda, Minibär, Pranahaus und B&W Naturpflege) seinen Firmensitz von Freiburg in die Kleinstadt Kenzingen verlagern. Nötig wird der Umzug, weil die Gruppe nach eigenen Angaben stark wächst und die bestehenden Räume in Freiburg zu eng werden. Im Geschäftsjahr 2014 musste die Gruppe allerdings trotzdem einen Umsatzrückgang verbuchen, wie man nun den kürzlich veröffentlichten Unterlagen entnehmen kann. [mehr]

Vorläufige Zahlen: Otto-Gruppe kehrt in Gewinnzone zurück

31. März 2016 0

Die Otto-Gruppe konnte mit ihren über 120 Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr 2015/2016 weltweit einen Konzernumsatz von 12,6 Mrd. Euro netto erzielen, wie nun die vorläufigen Zahlen besagen. Nach diesen gab es nicht nur ein deutliches Umsatzplus von 4,3 Prozent. Nach Verlusten im Vorjahr werden die Hanseaten zudem beim Ergebnis vor Steuern wieder einen „deutlich positiven Gewinn“ ausweisen können, wie der Konzern durchblicken lässt. Positiv entwickelt hat sich dennoch längst nicht jede Konzerngesellschaft. [mehr]

Neue Strategie: Warum der Metro-Konzern geteilt werden soll

30. März 2016 0

Die Metro AG will ihr Geschäft neu strukturieren. Geplant ist daher, den bestehenden Misch-Konzern bis Mitte 2017 in zwei eigenständige Unternehmen aufzuspalten. Auf diese Weise soll das Elektronik-Geschäft der Media-Saturn-Gruppe vom Lebensmittelhandel des Konzerns (Real, Metro) getrennt und in einem neuen Unternehmen geführt werden, das sich ausschließlich auf das Geschäft mit Consumer Electronics konzentrieren kann. Dieses Vorhaben wirkt schlüssig – nicht zuletzt auch im Hinblick auf die künftigen Aktivitäten der Media-Saturn-Gruppe. [mehr]

1 24 25 26 27 28 29