„Der richtige Zeitpunkt“: Home24 will Mitte Juni an die Börse

1. Juni 2018 0

Der Online-Möbelhändler Home24 plant einen Börsengang. Demnach werden die Aktien des Spezial-Versenders voraussichtlich ab 15. Juni 2018 gehandelt. Home24 strebt mit dem geplanten Angebot einen fixen Bruttoerlös von rund 150 Mio. Euro zuzüglich möglicher Mehrzuteilungen an. Der Möbel-Versender will die Nettoerlöse aus dem Angebot unter anderem verwenden, um in Wachstum, Ausrüstung und Technik zu investieren. [mehr]

Kohorten-Analyse: So ermitteln Händler, was ihre Kunden wirklich wert sind

28. Mai 2018 1

Viele Shop-Betreiber wissen nicht, wie sie den Wert ihrer Kunden ermitteln. Das ist tödlich. Denn beim Kundenwert handelt es sich ja um den gesamten Umsatz, den ein durchschnittlicher Kunde bei einem Online-Shop in die Kasse spült. Diesen Wert müssen Online-Händler daher zwingend kennen. Denn nur so lässt sich berechnen, wie viel Shop-Betreiber zur Neukunden-Akquise für Werbung ausgeben dürfen. Und das geht eigentlich recht einfach. [mehr]

Beate Uhse AG: Insolvenzverfahren jetzt planmäßig eröffnet

5. März 2018 0

Das im vergangenen Jahr beantragte Insolvenzverfahren über das Vermögen der Beate Uhse AG wurde nun eröffnet. Demnach hat das Amtsgericht Flensburg wie geplant beim kriselnden Erotik-Konzern die Eigenverwaltung genehmigt (Aktenzeichen: 56 IN 230/17). Nach wie vor fährt der Erotik-Konzern aber zweigleisig und arbeitet parallel zur Fortführungslösung im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens an einer übertragenden Sanierung durch einen Verkauf.  [mehr]

Shopping-Club Monoqi: Jetzt geht auch der Firmengründer

28. Februar 2018 0

Beim Berliner Shopping-Club Monoqi schreiten die Umbauten weiter voran. Nach dem Abschied von Geschäftsführer Manfred Ritter verlassen nun auch Simon Fabich (Gründer) und Wolfgang Jünger (Finanzchef) das Management der „Things I Like GmbH“, die hinter dem Flash-Sale-Anbieter steht. Firmengründer Fabich verlässt sein Unternehmen, um den Weg frei zu machen für neue Ansätze. Fest steht bereits, wer die Nachfolge antritt. [mehr]

„Intensive Verhandlungen“: Monoqi zieht Insolvenzantrag wieder zurück

26. Februar 2018 0

Überraschende Kehrtwende bei dem Berliner Shopping-Club Monoqi: So hat die für den Club-Betrieb zuständige „Things I Like GmbH“ jetzt ihren Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens zurück genommen, der am 23. Februar 2018 eingereicht worden ist. Dem Management sei es jetzt nämlich in „intensiven Verhandlungen“ mit Altinvestoren gelungen, die Folgefinanzierung zu sichern – und damit auch den Fortbestand des Shopping-Clubs. [mehr]

1 2 3 5