E-Commerce

Marktanalyse: Das sind die Gewinner und Verlierer im E-Commerce

Die Redaktion des Online-Portals iBusiness.de („Zukunftsforschung für interaktives Business“) hat die Umsätze der größten deutschen Online-Shops mit allgemeinen Zahlen zur Entwicklung im deutschen E-Commerce in Relation zueinander gesetzt. Demnach zeige diese detaillierte Analyse, dass die Konzentration im Online-Handel voranschreite: Laut den Zahlen profitieren vor allem Big Player vom Branchenwachstum – auf Kosten der kleineren Händler. [mehr]

Personalien

Windeln.de AG holt Logistik-Experten ins Management-Team

Die Münchner Windeln.de AG kann sich auf einen prominenten Neuzugang freuen. Demnach wird Jürgen Vedie ab Juli 2016 das bestehende Management-Team des Spezialversenders als neuer Chief Operating Officer (COO) verstärken. Der 46-Jährige ist in der Handelsbranche kein Unbekannter und war zuletzt in gleicher Funktion für den auf Tierbedarf spezialisierten Online-Pureplayer Zooplus in München tätig. [mehr]

E-Commerce

Kunden ärgern sich: IT-Projekt belastet Windeln.de

Die Münchner Windeln.de AG muss in diesen Tagen aufgebrachte Kunden beruhigen. So beschweren sich auf der Facebook-Fanpage des Spezialversenders derzeit Verbraucher darüber, dass der Kunden-Service nicht erreichbar ist, obendrein Bestellungen nicht ankommen und auch Rückerstattungen für Retouren ausbleiben. Schuld an der Misere ist die IT – konkret ein neues Warenwirtschaftssystem. Erfreulicher sind da schon die aktuellen Quartalszahlen, die erneut ein deutliches Wachstum aufzeigen. Sand im Getriebe ist hier aber ebenfalls. [mehr]

Finanzmeldungen

China-Geschäft schwächelt: Windeln.de rechnet mit weniger Umsatz

91,1 Mio. Euro Netto-Umsatz hat die Windeln.de AG im vergangenen Geschäftsjahr 2015 über Kunden aus China erzielt. Durch den Versand nach Fernost konnten die Münchner damit zwar mehr als die Hälfte ihres gesamten Konzernumsatzes erzielen. Dadurch aber ist der Spezialist für Babybedarf heute auch stark von seinem China-Geschäft abhängig. Und weil das China-Geschäft nun schwächelt, wird der Spezialversender nach eigenen Angaben die für das Geschäftsjahr 2016 abgegebene Umsatz- und Ergebnisprognose wohl nicht erreichen. [mehr]

Multichannel-Handel

Kerngeschäft im Fokus: Rossmann mit neuer Online-Strategie

Die Drogeriemarkt-Kette Rossmann tut sich im Internet weiter schwer. Während die gesamte Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr 2015 europaweit über alle Vertriebskanäle um knapp zehn Prozent auf einen Umsatz von 7,9 Mrd. Euro wachsen konnte, fristet das Online-Geschäft für sich betrachtet nach wie vor ein Schattendasein. Abschreiben sollte man Rossmann aber nicht. Denn trotz bislang mauer Zahlen könnte Rossmann im Online-Handel noch einiges bewegen. Erste Voraussetzungen dafür wurden jedenfalls bereits geschaffen. [mehr]

Finanzmeldungen

Drei Hintergründe: Wie Windeln.de seine Margen optimiert

Die Münchner Windeln.de AG konnte im vergangenen Geschäftsjahr 2015 einen Netto-Umsatz von rund 178,6 Mio. Euro erzielen. Damit hat das Geschäft des Spezialversenders von Babybedarf erneut um starke 76 Prozent angezogen, nachdem sich der Umsatz bereits ein Jahr zuvor verdoppelt hatte. Verbessert hat sich aber nicht nur der Umsatz, sondern auch die Marge – während andere Versender momentan darüber klagen, dass gerade das Internet eine hohe Preistransparenz schafft und dadurch die Margen tendenziell zunehmend sinken. [mehr]

E-Commerce

Marktkonsolidierung droht: Warum viele Online-Pureplayer sterben

90 Prozent der reinen Online-Händler werden nicht überleben: Das prognostiziert jedenfalls das auf E-Commerce und Multichannel spezialisierte Institut für Handelsforschung (IFH) aus Köln. Doch Marktbeobachter widersprechen und sehen keine Anzeichen für eine Marktkonsolidierung – vielleicht auch, weil man diese nicht so einfach sehen kann. Analysten malen daher weiter ein schwarzes Bild für viele Online-Pureplayer – und haben damit wahrscheinlich Recht. [mehr]