Emmas Enkel
Multichannel-Handel

Kaufen schwer gemacht: „Emmas Enkel“ enttäuscht beim Praxis-Test in Stuttgart

„So einfach klappt dein Einkauf“: Das verspricht die Supermarkt-Kette Real nun ihren Kunden in einem modernen Selfservice-Store, der seit kurzem unter dem Namen „Emmas Enkel“ in einem denkmalgeschützten Gebäude in Stuttgart betrieben wird. Kaufen kann man hier nur über ein Bestell-Terminal oder eine Smartphone-App – was aber nicht reibungslos funktioniert. [mehr]

Amazon Counter
Logistik

Bald auch hier? Amazon startet eigene Paket-Shops in Europa

Mit dem „Amazon Locker“ betreibt der US-Versandriese in Deutschland ja bereits eine eigene Packstation, an die sich Kunden ihre Bestellungen zur Abholung schicken lassen können. Gut möglich nun, dass zu den derzeit rund 400 Selbstbedienungskiosken in der Bundesrepublik künftig auch noch eigene Paket-Shops von Amazon dazu kommen. Denn dieses Format gibt es ab sofort in den ersten Ländern in Europa. [mehr]

Mustang Online-Shop
Multichannel-Handel

„Ideale Zeit für Innovationen“: Wie Mustang sein Geschäft digitalisiert

Brandneuer Online-Shop, modernisierte Filialen sowie zusätzliche Vertriebskanäle im Internet: Mit einer regelrechten Digitalisierungsoffensive hat die deutsche Jeans-Marke Mustang im vergangenen Jahr die Weichen für die Zukunft gestellt. Denn mit Multichannel-Services wie „Click & Collect“ will der Hersteller sein Filialgeschäft ausbauen, während Mustang online mit einer Markenerlebnis-Plattform punkten will. [mehr]

coop@home
Finanzmeldungen

eFood-Bilanz: Wachstum von Coop@Home schwächt sich wieder ab

Der Schweizer Online-Supermarkt Coop@Home hat das vergangene Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatzplus von 6,7 Prozent abgeschlossen. Ein Jahr zuvor konnten die Schweizer über ihren Online-Supermarkt einen Netto-Umsatz von 142 Mio. Franken einfahren, so dass für das Geschäftsjahr 2018 daher ein Wert von rund 151,5 Mio. Franken in den Büchern stehen sollte. Doch trotz einem Umsatzplus hat sich das Wachstum wieder spürbar abgeschwächt. [mehr]

Ikea Online-Umsatz
Multichannel-Handel

Ikea-Strategie: Schnellere Lieferung statt Pickup-Stationen

Der schwedische Möbel-Riese Ikea hat im vergangenen Geschäftsjahr 2017/18 den Umsatz bei seinem deutschen Online-Geschäft erneut zweistellig ausbauen können. Denn mehr Nutzer als im Vorjahr haben den deutschen Online-Shop besucht und dort auch mehr bestellt, weil sich das Einkaufsverhalten der Kunden „stark verändert“ habe. Ikea hat zudem die Konditionen für seine Online-Kunden verbessert. Ein anderes Vorhaben wurde dagegen aufgegeben. [mehr]

dm Online-Shop
Finanzmeldungen

„Resonanz positiv“: dm beziffert erstmals sein Online-Geschäft

Die deutsche Drogeriemarkt-Kette dm hat im kürzlich abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 einen Online-Umsatz von mehr als 100 Mio. Euro eingefahren, der über Online-Verkäufe an Kunden in Deutschland und China erwirtschaftet wurde. Bezogen auf das Gesamtgeschäft von dm bewegt sich der Umsatzanteil der Online-Services zwar weiter im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Zufrieden sind die Verantwortlichen trotzdem. [mehr]

Galeria Kaufhof GmbH
Multichannel-Handel

Stellenabbau: Galeria Kaufhof spürt „immer stärkere Online-Konkurrenz“

Die deutsche Warenhauskette Galeria Kaufhof möchte in den kommenden zwei Jahren rund 400 Arbeitsplätze in ihrer Kölner Zentrale abbauen. Aktuell sind vor Ort ungefähr 1.600 Mitarbeiter beschäftigt, so dass der Stellenabbau in der Domstadt jeden vierten Angestellten trifft. Der Hintergrund ist, dass die deutsche Handelskette mit einer Restrukturierung bis zum Jahr 2020 „die Kosten und Prozesse optimieren“ will. Es soll aber parallel auch investiert werden. [mehr]