Daniel Gutting
Finanzmeldungen

Nach starkem Halbjahr: TriStyle-Gruppe rechnet mit zweistelligem Wachstum

Die TriStyle-Gruppe will einen Netto-Umsatz von 600 Mio. Euro bis 620 Mio. Euro erreichen im Geschäftsjahr 2020/2021, das am 30. September 2021 endet. Denn der Spezialist für Damen-Mode rechnet mit einem zweistelligen Wachstum in der aktuellen Berichtsperiode. Grund ist, dass der Handelskonzern bereits im ersten Halbjahr 2020/21 deutlich zulegen konnte. [mehr]

Alexander Birken
Finanzmeldungen

Jahresbilanz: Otto-Konzern wächst in der Corona-Krise stärker als zuvor

Ob Baur, Bonprix, myToys, Otto oder Witt: Das vergangene Geschäftsjahr 2020/2021 konnten diese Händler aus der Otto-Gruppe ja teilweise mit starken Umsatzsteigerungen abschließen, wie ich in den vergangenen Wochen bereits auf neuhandeln.de berichtet hatte. Passend dazu freut sich jetzt auch der gesamte Handelskonzern über ein deutliches Umsatzplus. [mehr]

Witt-Gruppe
Finanzmeldungen

„Sind in Offensive gegangen“: Witt-Gruppe erreicht erstmals einen Milliarden-Umsatz

Hoch zufrieden ist die Witt-Gruppe damit, wie sich das vergangene Geschäftsjahr 2020/2021 (Ende: 28. Februar) entwickelt hat. Kein Wunder. Denn die Otto-Tochter kommt jetzt auf einen Netto-Umsatz von 1,09 Mrd. Euro – und hat damit erstmals überhaupt die magische Marke von einer Milliarde getoppt. Doch das liegt nicht zuletzt an einem prominenten Neuzugang. [mehr]

Patrick Boos
Personalien

Baur-Boss Patrick Boos übernimmt CEO-Posten bei der Witt-Gruppe

Die Witt-Gruppe bekommt bald einen neuen Chief Executive Officer (CEO). Denn zum Ende des Jahres 2021 verabschiedet sich Wolfgang Jess in den Ruhestand, der aktuell noch Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Otto-Tochter ist. Auf den 65-Jährigen folgt zum Jahreswechsel mit Patrick Boos ein erfahrener Manager, der noch für eine andere Otto-Tochter arbeitet. [mehr]

Marcus Leber
Marketing

„Werbeweg hat sich bewährt“: Walbusch verlängert TV-Kampagne aus dem Vorjahr

Das Mode-Unternehmen Walbusch setzt auch in diesem Frühling wieder auf eine TV-Kampagne. Dabei kommt erneut das Werbeversprechen zum Einsatz, das Walbusch bereits vor einem Jahr verwendet hatte. Kein Wunder. Denn auch dank dieser Marketing-Maßnahme konnte der Mode-Händler im Vorjahr ja seinen Brutto-Umsatz um 6,5 Prozent auf 369 Mio. Euro erhöhen. [mehr]