Kampf der Trägheit: Warum der Handel jetzt auf die Cloud umsatteln muss

Anzeige Riversand

Wirtschaftlich, flexibel, skalierbar: Für Cloud-Lösungen sprechen viele Gründe. Dennoch zögern manche Online- und Multichannel-Händler davor, auf die Cloud umzusatteln. Weil es bequemer ist, an alten IT-Strukturen festzuhalten. Doch wer sich der Cloud verweigert, verliert im Handel den Anschluss – warnt Daten-Spezialist Riversand, der Business Partner von neuhandeln.de ist.

Cloud ERP-Software
Ohne die Cloud wären Geschäftsmodelle wie Spotify nicht möglich.

In einem von Forbes veröffentlichten Artikel heißt es, dass 83 Prozent des Arbeitsaufkommens in Unternehmen bis zum Jahr 2020 in der Cloud liegen.

Dennoch zögern einige Online- und Multichannel-Händler nach wie vor, auf Cloud-Lösungen umzusteigen. Am häufigsten verweigern sich Unternehmen dabei Cloud-Lösungen aus Trägheit. Eine Firma, die sich an eine bestimmte Vorgehensweise gewöhnt hat, will diese oftmals nur unfreiwillig ändern.

Haben sich Führungskräfte erst einmal an eine Inhouse-Lösung gewöhnt, fällt es ihnen schwer, sich mit externen Lösungen anzufreunden. Ganz nach dem Motto: „Wenn etwas nicht kaputt ist, muss man es nicht reparieren.“

Doch wer so handelt, verschenkt im E-Commerce gleich drei zentrale Wettbewerbsvorteile:

  • Wirtschaftlichkeit
    Bei einer lokalen Lösung ist das System so ausgelegt, dass es die Spitzenlast bewältigen kann. Da solche Belastungen aber vielleicht nur kurz im Jahr auftreten, ist die Investition dafür schwer zu rechtfertigen. Eine Cloud-Installation hingegen bietet dem Unternehmen die Möglichkeit, nur so viel wie nötig zu nutzen – und zu bezahlen. Neben den direkten Investitionskosten entfallen mit einer Cloud-Lösung auch die Wartungskosten, die ansonsten für das Hosting einer lokalen Lösung nötig sind. Kurzum: Die Kosten für Cloud-Lösungen sind transparent, flexibel und planbar und die Total Cost of Ownership ist in der Regel niedriger als bei traditionellen Angeboten.
  • Flexibilität und Skalierbarkeit
    Was ist, wenn sich Anforderungen und Geschäftsmodelle ändern? Neue Sortimente oder Kunden dazu kommen? Ein weiteres starkes Argument für die Cloud ist ihre Erweiterbarkeit. Denn lokale Lösungen erfordern spezifische Planung, bevor die Bereitstellung erfolgen kann. Für kundenspezifische Lösungen muss bisher das Datenvolumen bekannt sein, um das System entsprechend auszulegen. Jede lokale Lösung ist also abhängig vom Volumen der Produkt-, Lieferanten- oder Kundendaten. Steigen die Anforderungen, wird es schwer, das System an ein höheres Datenvolumen anzupassen. Die Skalierbarkeit der Cloud dagegen erlaubt, in eine kleine Lösung zu investieren, solange der Bedarf gering ist – und bei mehr Bedarf aufzustocken.
  • Zukunftsfähigkeit
    Cloud-Lösungen ebnen den Weg für Innovationen. Denn lokale Lösungen werden selten für die Zukunft ausgelegt. Da Anbieter immer neue und bessere Versionen auf den Markt bringen, ist die vorhandene Hardware oft nicht Upgrade-fähig. Mit dem heutigen Fokus auf Technologie ist aber Innovation genau der Gradmesser, der über die Wettbewerbsfähigkeit im Handel entscheidet. Wer hier seine Innovationsfähigkeit von vornherein beschneidet, tritt der Konkurrenz viel Grund und Boden ab. Denn Plattformen sind heute der Faktor für viele Geschäftsmodelle. So auch im Daten-Management. Denn mit einer echten Plattform sind Händler flexibel, was die Zukunft angeht – und nicht mehr auf die Entwicklung einer Software angewiesen.

Trotz dieser Vorteile hegen manche Händler nach wie vor Bedenken gegenüber Cloud-Lösungen. Einer der vorherrschenden Gründe betrifft die Sicherheit der Cloud. Da die Bereitstellung extern erfolgt, sind sensible Informationen exponierter. Führungskräfte sollten jedoch bedenken, dass Cloud-Anbieter ihre Dienstleistungen ständig verbessern – allein aufgrund des hohen Wettbewerbs. Tatsächlich offerieren die besten Cloud-Anbieter bereits ein Sicherheitsniveau, das mit lokalen Lösungen vergleichbar ist. Das verdeutlichen unter anderem Garantien, wie es sie zum Beispiel bei der Azure Cloud von Microsoft gibt.

Ben Rund
Benjamin Rund (Bild: Riversand)

Über den Autor: Benjamin Rund (siehe Foto links) ist GM DACH & VP Business Development Europe bei Riversand – einem Spezialisten für Product Informationen Management (PIM). Mit der Riversand Cloud Data Management Plattform starten Sie sofort, sie wächst mit Ihren weiteren Anforderungen ohne Limits, ganz was Ihr Geschäft gerade braucht.

Damit unterstützt Riversand Ihre Digitale Transformation, indem Sie agiler werden, Ihre Kunden besser verstehen und schneller mehr verkaufen – mit einem hohen Grad an Automatisierung durch Künstliche Intelligenz (KI).

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online-und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.589 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld