Büro in den „Silicon Docks“: Zalando zieht es nach Irland

Der umtriebige Mode-Versender Zalando expandiert erneut in Europa. Diesmal eröffnen die Berliner allerdings keinen weiteren Online-Shop, so dass es bei den bestehenden 15 Länder-Shops für Kunden in Europa bleibt. Der Online-Händler expandiert vielmehr mit seinem Team und eröffnet vor diesem Hintergrund eine Niederlassung in der irischen Hauptstadt Dublin.

Zalando StandorteIn sechs deutschen Städten ist Zalando bereits vertreten (Bild: Screenshot)

Mit dem Büro in Irland eröffnet Zalando erstmals überhaupt seit dem Start im Jahr 2008 einen Standort im Ausland. So betreiben die Berliner zwar neben dem Firmensitz in der Hauptstadt bereits zwei stationäre Outlets für ihre Kunden sowie drei Logistikzentren und ein IT-Büro. Diese Standorte befinden sich bislang aber allesamt in Deutschland (siehe Grafik oben).

Nach Irland zieht es den Mode-Versender nun, weil die irische Hauptstadt sich immer mehr als „Internet-Hauptstadt Europas“ etabliere und Zalando vor Ort an talentierte Entwickler kommen will. Diese arbeiten nun im neu gegründeten „Zalando Fashion Insights Center“, das im Gebiet der so genannten „Silicon Docks“ liegt – eine Gegend am Hafen, die bei Programmierern sehr beliebt ist (daher auch der namentliche Bezug zur US-Entwicklerhochburg „Silicon Valley„).

Vor Ort will Zalando bis zu 200 Arbeitsplätze schaffen, die größtenteils Datenanalysten und Entwicklern offen stehen. Die irischen Kollegen sollen die bestehenden IT-Teams an den zwei deutschen Standorten Berlin und Dortmund unterstützen und am Online-Shop tüfteln. In den beiden deutschen IT-Zentren beschäftigt der Online-Händler aktuell bereits 700 Mitarbeiter.

Dass Zalando weiter in Mitarbeiter und Technik investiert, dürfte Leser von neuhandeln.de nicht überraschen. Denn mir gegenüber hatte der Online-Händler bereits zu Jahresbeginn angekündigt, dass man in diesem Jahr verstärkt in Infrastruktur und Personal investieren will.

Kurz nach dieser Ankündigung hatte Zalando den auf Performance-Marketing und Real-time-Bidding spezialisierten Online-Marketing-Dienstleister Metrigo übernommen. Damit hatten sich die Berliner erstmals in ihrer siebenjährigen Firmengeschichte mit einem Zukauf verstärkt.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 2927 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.