Finanzmeldungen

Zalando-Zahlen: Kunden kaufen im Schnitt für 63 Euro ein

Vor dem geplanten Börsengang im zweiten Halbjahr 2014 hat Zalando gerade eben den Konzernabschluss für das vergangene Geschäftsjahr 2013 auf seiner Website veröffentlicht. Damit sind nun erstmals konkrete Zahlen zum Ergebnis nach Steuern für das vergangene Geschäftsjahr verfügbar. Dazu gewähren weitere Finanzdokumente interessante Einblicke in das Innenleben der Berliner. [mehr]

Multichannel-Handel

Zur Rose: 80.000 Neukunden in drei Monaten dank dm

Seit Januar 2013 kooperiert die deutsche Versandapotheke zur Rose mit der einheimischen Drogieremarktkette dm. Kunden können ihre Medikamente daher in über 1.400 dm-Filialen bestellen und sich nach Hause oder in einen Drogeriemarkt liefern lassen („Click & Collect“). Diese Multichannel-Kooperation hat sich bereits nach kurzer Zeit als wirkungsvoll erwiesen, wie die Rose-Gruppe berichtet. Gegenüber neuhandeln.de hat der Konzern zudem einige zusätzliche Details verraten. [mehr]

E-Commerce

Auslandsreport: Coop-Gruppe startet Online-Rabattportal

Die Schweizer Coop-Gruppe investiert erneut ins Digitalgeschäft. Nachdem die Eidgenossen erst vor kurzem mit Mondovino einen neuen Online-Weinshop an den Start gebracht haben, betreibt der Handelskonzern unter dem Motto „Swisstrips“ nun ein Online-Rabattportal. Das erinnert im ersten Moment an Gutscheinportale wie Groupon, das Prinzip ist aber deutlich schwerer zu verstehen. [mehr]

Finanzmeldungen

Finanzen: Klingel-Gruppe erhöht Umsatz auf 892 Mio. Euro

Die Klingel-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2012 einen Netto-Umsatz von insgesamt 891,8 Mio. Euro erzielen können. Das geht aus dem Konzernabschluss der Robert Klingel OHG hervor, der vor wenigen Wochen im Bundesanzeiger veröffentlicht worden ist. Demnach konnte der Konzern seinen Jahresumsatz um rund zehn Mio. Euro steigern. Konkrete Zahlen zum Ergebnis sind dem Konzernabschluss leider nicht zu entnehmen. Dafür gibt es aber andere interessante Fakten. [mehr]

Multichannel-Handel

Neue Strategie: Tchibo bietet nun auch Mode dauerhaft an

Der Kaffeeröster Tchibo hat vor kurzem damit begonnen, in seinem Online-Shop ein Sortiment an ständig verfügbaren Produkten aufzubauen. Nachdem zunächst nur Haushaltswaren verfügbar waren, gibt es nun auch dauerhaft Damen- und Herrenmode. Damit kann Tchibo seinen Kunden nun zusätzliche Produkte neben seinen wöchentlich wechselnden Themenwelten verkaufen, was dem Händler sicherlich nicht schaden dürfte. Denn zuletzt ist der Umsatz gesunken. [mehr]

E-Commerce

Spreadshirt: Retourenquote bei Amazon doppelt so hoch

Interessante Zahlen hat in dieser Woche der deutsche Mass-Customization-Dienstleister Spreadshirt veröffentlicht. Demnach beträgt die Retourenquote bei dem T-Shirt-Bedrucker durchschnittlich drei Prozent, wenn Kunden direkt über die Online-Plattform der Leipziger ordern. Anders sieht es dagegen aus, wenn Kunden die Produkte bei Amazon bestellen. Trotz einer höheren Retourenquote ist Amazon als Absatzkanal aber sehr attraktiv. [mehr]

Multichannel-Handel

Stabilo vs. Deuter: Warum Marken (k)einen Shop betreiben

Auf der Veranstaltung Brand Commerce haben am Dienstag die Vertreter von namhaften Markenartiklern darüber diskutiert, ob und wie Hersteller im Internet-Zeitalter online verkaufen sollen. Neben den Kollegen von Inspirato habe ich die Veranstaltung als Referent und Moderator begleitet und dabei einige interessante Einblicke erhalten – nicht zuletzt, weil bei den Herstellern vor Ort recht schnell die unterschiedlichsten Vertriebsphilosophien aufeinander geprallt sind. [mehr]