[Anzeige] Darum ist Paket-Tracking so wichtig

Transparenz hinsichtlich des Status eines Pakets ist ein perfektes Mittel, um Vertrauen bei Online-Käufern zu schaffen. Hierfür ist die Sendungsverfolgung via Paket-Tracking optimal geeignet – gerade im internationalen E-Commerce. Denn beim internationalen Paketversand sind die Wege erheblich länger, sodass der Vertrauensvorschuss des Käufers noch größer als im normalen E-Commerce ist. Doch worauf müssen Online-Händler beim Paket-Tracking achten?

Paket Tracking
Paket-Tracking in der Praxis (Bild: Asendia)

Im Grunde ist Paket-Tracking unkompliziert: Ein Paket wird mit einem Barcode versehen, der es eindeutig identifizierbar macht. Dazu wird die Sendung an fest definierten Punkten gescannt. Die auf diese Weise ermittelten Daten liegen ausschließlich digital vor.

Aufgrund der regelmäßigen Updates müssen sich weniger Endkunden an den Support wenden, der so entlastet wird. Bei der Wahl eines Dienstleisters für internationalen Versand mit Paket-Tracking zählen natürlich gewisse Leistungsstandards. Ein wesentlicher Faktor sind Standard-Events.

Damit sind typische Ereignisse während des Versands gemeint, an denen es eine Benachrichtigung gibt. Diese Standard-Events sollten mindestens enthalten sein:

  1. Datum der Weiterleitung an das Zielland
  2. Datum der Ankunft im Zielland
  3. Datum der Auslieferung an den Empfänger

Darüber hinaus muss gewährleistet sein, dass Informationen mehrmals am Tag erfasst werden. Ebenso sollte der Kunde in der Lage sein, seine Sendung online durch Eingabe seiner Barcode-Nummer selbst zu verfolgen. Ansonsten würden seine Erwartungen an Paket-Tracking enttäuscht, da es sich um einen Standard handelt, den viele Online-Shops längst bieten. Vollständige Kontrolle darüber, wie der Kunde diesen Zugriff erhält, sollte gegeben sein. Es ist daher praktisch, wenn der Text der entsprechenden Benachrichtigungsmail, der den Link zur Sendungsverfolgung enthält, selbst definiert werden kann.

Ein erfahrener Anbieter für den internationalen Versand mit Paket-Tracking lässt sich daran erkennen, dass man über eine Online-Plattform direkt den Sendungsverlauf einsehen und selbstständig Labels erstellen kann. Auf diesen können dann der Barcode sowie die Adressen von Absender und Empfänger vermerkt werden. Online-Händler sollten zudem darauf achten, dass es Schnittstellen zu ihrer IT gibt.

Beim internationalen Paketversand ist noch mehr wichtig. Mehr erfahren Händler im kostenfreien E-Book von Asendia, einem Anbieter von Lösungen für grenzüberschreitenden E-Commerce.

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.536 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2199 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr