3 Gründe: Deshalb wächst Momox erneut deutlich zweistellig

Der Gebrauchtwaren-Händler Momox hat im vergangenen Geschäftsjahr 2018 einen Netto-Umsatz von 200 Mio. Euro eingefahren. Damit steht ein zweistelliges Plus von 14 Prozent in den Büchern, nachdem der Anbieter von gebrauchten Medien und Second-Hand-Fashion im Jahr 2017 erst auf 175 Mio. Euro gekommen war. Damit liegt das aktuelle Wachstum auf dem Niveau des Vorjahres, als Momox den Netto-Umsatz um rund 16 Prozent von 150 Mio. Euro (2016) auf 175 Mio. Euro (2017) erhöht hatte.

Momox
Gebrauchte Ware bleibt gefragt (Bild: Momox)

Das erneut zweistellige Wachstum kommt nicht von ungefähr. Zum einen konnten die Berliner ihren Umsatz nämlich ausbauen, weil im vergangenen Jahr in Online-Marketing und TV-Werbung investiert wurde. Los ging es hier zunächst mit einem Clip, der die Internetseite „Momox“ beworben hatte, mit der die Berliner ihre Second-Hand-Ware von Verbrauchern ankaufen.

In einem zweiten Schritt wurde dann zusätzlich damit geworben, dass Kunden günstige Second-Hand-Ware bei den Online-Shops Medimops (Medien) und Ubup (Fashion – Abkürzung für „Used but precious“) erhalten.

Den Umsatz steigern konnten die Berliner zudem durch die weitere Internationalisierung. So wurde im vergangenen Jahr der Verkauf von Second-Hand-Ware an Verbraucher in Belgien gestartet, nachdem Momox im Jahr zuvor erst Kunden in Frankreich, Großbritannien und Österreich bedient hatte. Befeuert wird das Geschäft zudem durch den Handel mit gebrauchter Mode über den Fashion-Shop Ubup.com, der seit dem Frühjahr 2014 den E-Commerce mit gebrauchten Medien als zweites Standbein ergänzt.

Der deutschsprachige Mode-Shop für Second-Hand-Fashion (Ubup.com) ist um knapp 50 Prozent gewachsen, während der Medien-Shop Medimops.de um 35 Prozent zugelegt hat. Der französische Medien-Shop Momox-Shop.fr konnte wiederum ein Umsatzplus von 60 Prozent verzeichnen. Insgesamt macht der internationale Markt einen Umsatzanteil von 30 Prozent aus – also rund 60 Mio. Euro. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren sah das Verhältnis bei damals 150 Mio. Euro Netto-Umsatz ähnlich aus, was rund 41 Mio. Euro Auslandsumsatz entsprochen hatte. Zahlen zum Ergebnis nennt Momox nicht.

Momox Umsatz
Entwicklung der Momox GmbH (Quelle: eigene Angaben in Mio. Euro)

Momox handelt mit gebrauchten Medien und Textilien, die von Privatpersonen angekauft werden. Verkauft wird die Second-Hand-Ware danach über eigene Online-Shops sowie Online-Marktplätze.

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Über 4.508 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2147 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr

1 Kommentar zu 3 Gründe: Deshalb wächst Momox erneut deutlich zweistellig

  1. Kurze Anmerkung: Der Verkauf an Kunden in Belgien wird über die französische Plattform Momox-Shop.fr mit abgewickelt.

Kommentare sind deaktiviert.