Bastian Siebers
Finanzmeldungen

Für mehr Wachstum: Babymarkt.de wird zum Online-Marktplatz

Die Babymarkt.de GmbH aus Bochum möchte im Geschäftsjahr 2021 einen Netto-Umsatz von 230 bis 250 Mio. Euro erreichen. Das wäre etwa ein Wachstum zwischen 25 und 35 Prozent. In 2020 hingegen konnte der Spezialist für Babybedarf nur um 11,4 Prozent zulegen. Doch in dem laufenden Jahr soll das Wachstum bei Babymarkt.de aus mehreren Gründen anziehen. [mehr]

Zalando Litauen
E-Commerce

„Wichtiger Meilenstein“: Zalando expandiert in drei weitere Länder

Zalando betreibt ab sofort Online-Shops für Kunden in Estland, Kroatien und Lettland. Damit expandieren die Mode-Spezialisten in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal. Denn erst im Juni hatte Zalando zusätzliche Online-Shops gestartet, die sich an Kunden in Litauen, Slowenien und der Slowakei richten. Und die nächsten Länder stehen auch schon auf der Roadmap. [mehr]

Gorillas
Marketing

„2021 in a nutshell“: Liefer-Dienst Gorillas macht bei der Plakat-Werbung viel falsch

„Lebensmittel geliefert in zehn Minuten“: Mit diesem Kundenversprechen wirbt der Lieferdienst Gorillas auf seiner Website. Denn die Berliner liefern die Bestellungen quasi sofort. Die Express-Zustellung ist also der zentrale Vorteil, den Kunden bei Gorillas erhalten. Leider wird das so zwar auf der Website kommuniziert. Bei der Plakat-Werbung dagegen bleibt viel im Dunkeln. [mehr]

E-Commerce
E-Commerce

Handelsforscher: „Payment-Mix bleibt Erfolgsfaktor im E-Commerce“

Shop-Usability, Kundenansprache, Sortiment: Wer online erfolgreich verkaufen will, kann ja an vielen Stellschrauben drehen. Schnell konzentrieren sich Online-Händler hier aber auf Shop-Frontend und Marketing-Maßnahmen. Dabei schlummert auch beim Check-out viel Potenzial. Denn entscheidend für den Erfolg kann sein, welche Zahlverfahren ein Shop anbietet. [mehr]

Christian Sailer Weltbild
Mergers & Acquisitions

Auch wegen Corona: Weltbild verkauft zehn Filialen an Buchhändler Thalia

Der Multichannel-Händler Weltbild forciert sein Online-Geschäft. Aus diesem Grund trennen die Augsburger sich von zehn Filialen in Deutschland. Bestehen bleiben diese Geschäfte trotzdem. Denn Weltbild verkauft die Standorte an Buchhändler Thalia, der die Läden weiterführt. Trotz Verkauf setzt Weltbild bei seiner Multichannel-Strategie weiter auf stationäre Geschäfte. [mehr]