Zwei neue Filialen pro Jahr: myToys.de will weiter expandieren

Die Otto-Tochter myToys drückt bei der Filial-Expansion aufs Tempo. Nachdem der Spezialversender erst im vergangenen Monat einen Laden in Hamburg eröffnet hat, folgt nun ein Geschäft in Leer. In der Nähe der Nordseeküste finden Kunden auf einer Fläche von 600 Quadratmetern nun 5.500 Artikel, womit der zusätzliche Store in Leer auf ähnliche Zahlen wie das neue Geschäft in Hamburg kommt.

myToys.de Store
myToys.de expandiert erneut (Bild: myToys)

Wie bei myToys.de üblich, können Kunden auch in Leer ein Online-Terminal nutzen. Hier sollen Verbraucher solche Produkte bestellen, die vor Ort in dem Geschäft nicht erhältlich sind. Geliefert werden die Bestellungen dann nach Hause oder in die Filiale, wo Kunden die Ware selbst abholen können.

Bei Bestellungen in den Filialen sparen Kunden zum einen das Porto von 2,95 Euro, das sonst bei Einkäufen im Online-Shop gilt. Zum anderen verzichtet die Otto-Tochter auf den Mindestbestellwert von 15 Euro, der sonst bei Online-Bestellungen gilt. Aus diesen Gründen wirkt dann auch plausibel, dass Kunden den Bestellservice in den Filialen „sehr gut“ annehmen.

Durch den weiteren Standort im Norden (Adresse: Georgenstraße 11-19) betreibt myToys.de nun schon insgesamt 16 Filialen in Deutschland. Attraktiv ist Leer als Standort für die Otto-Tochter, weil es dort bisher kaum Spielwarengeschäfte gegeben hat. Weitere Standorte sollen folgen. Denn nachdem die Otto-Tochter in den vergangenen Jahren nur sporadisch neue Geschäfte eröffnet hatte, sollen nun jährlich zwei neue Standorte zum bestehenden Filialnetz dazu kommen. Mit den Neueröffnungen in Hamburg und Leer hat myToys.de im Kalenderjahr 2016 die eigene Vorgabe nun bereits erfüllt.

Die Geschäfte lohnen sich für die Otto-Tochter aus mehreren Gründen. Zum einen macht myToys.de vor Ort natürlich zusätzlichen Umsatz. Laut dem zuletzt veröffentlichten Jahresabschluss konnte die myToys.de GmbH zum Beispiel im Geschäftsjahr 2014/2015 (Ende: 28. Februar) einen Gesamtumsatz von 321,4 Mio. Euro netto erzielen. 93,2 Prozent davon wurden über den Versandhandel erwirtschaftet, die übrigen 6,8 Prozent über die damals 13 Geschäfte – umgerechnet rund 21,7 Mio. Euro Umsatz.

Die Offline-Expansion zahle zudem positiv auf die Marke ein. Deshalb zieht bei der Otto-Tochter nach eigenen Erfahrungen auch das Online-Geschäft dort stark an, wo myToys.de eine Filiale eröffnet.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3895 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.