Vorbild Schlafwelt: Otto will weitere Spezial-Shops starten

Vor fünf Jahren hat der Otto-Versand damit begonnen, zusätzliche Spezial-Shops im Rahmen einer Mehrmarken-Strategie zu betreiben. Während einige dieser Angebote wie YourHome oder Refashion inzwischen längst wieder von der interaktiven Bildfläche verschwunden sind, wird der Matratzen-Shop Schlafwelt.de nach wie vor betrieben. Auf Nachfrage von neuhandeln.de will der Otto-Versand zwar keine detaillierten Umsatzzahlen verraten. Der für den Spezial-Shop Schlafwelt verantwortliche Otto-Leiter Philipp Bößem zeigt sich aber zufrieden (via Mail):

Schlafwelt.deBildquelle: Screenshot

“Schlafwelt schreibt bereits seit dem zweiten Jahr schwarze Zahlen – und das bei massivem Wachstum. Auch in der laufenden Saison werden wir unsere Zielwerte übertreffen können.”

Interessant ist der Schlafwelt-Shop vor allem aus zwei Gründen. Zum einen besteht das Sortiment mit Matratzen, Lattenrosten und Betten eigentlich aus Produkten, die sich online vergleichsweise schwer verkaufen lassen – möchte man jedenfalls meinen. Denn tatsächlich ist es für Otto nach eigenen Angaben gar nicht so schwer, die sperrigen Güter zu verkaufen:

“Viele Kunden haben mittlerweile verstanden, dass ihnen das Probeliegen im Stationärhandel auch nur einen sehr begrenzten Eindruck darüber gibt, wie es tatsächlich sein wird, zuhause auf der Matratze zu schlafen. Unter den Augen des Verkäufers und der anderen Kunden mag man es sich dann doch nicht so richtig bequem machen und der Vergleich fällt gar nicht so leicht. Schlafwelt gibt dem Kunden die Möglichkeit, Produkte wie Matratzen über mehrere Tage hinweg auszuprobieren und unter realen Bedingungen zuhause zu testen.”

Der zweite spannende Aspekt am Spezial-Shop Schlafwelt ist, dass man mit etwas Mühe beim Kleingedruckten zwar den Zusatz “powered by Otto” findet, das Online-Angebot aber größtenteils unabhängig von der etablierten Versendermarke betrieben wird. Aus gutem Grund:

“Unser Ziel ist es, mit schlafwelt.de ein Zusatzgeschäft für die Otto-Einzelgesellschaft zu generieren – also Kunden zu begeistern, die bei der Einrichtung ihres Schlafzimmers nicht zuerst an Otto denken. Deshalb treten wir eher unabhängig auf. Wir verwenden das „powered by Otto“ in erster Linie im Check-Out, um hier das Vertrauen der Kunden zu erhöhen.”

Diese Strategie scheint aufzugehen. So haben seit dem Start bereits rund 500.000 Kunden bei Schlafwelt.de geordert, jeder Zweite davon war ein Neukunde für den Otto-Versand – obwohl der Shop auch über Flyer in gedruckten Otto-Katalogen beworben wird. Vor diesem Hintergrund erklärt sich auch, warum Otto bei weiteren Spezial-Shops wie dem kürzlich gestarteten Möbel-Angebot Cnouch auf einen prominenten Hinweis auf seine etablierte Dachmarke verzichtet. Diese Strategie behält Otto wohl auch bei, wenn neue Spezial-Shops an den Start gehen:

“Otto wird noch in diesem Jahr weitere Spezialshops nach dem Vorbild der Schlafwelt launchen.”

Eine Mehrmarken-Strategie verfolgen im E-Commerce auch die Internetstores GmbH mit ihren verschiedenen Fahrrad-Shops (Fahrrad.de, Bikeunit.de, Bruegelmann.de) und Weinhändler Hawesko, der mit seinem Sub-Shop Weinlet gerade einen großen Erfolg verbuchen kann.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Verschenkte Chancen: Das Cyberport-Magazin im Praxis-Check Der Dresdner Multichannel-Händler Cyberport geht neue Wege beim Content-Marketing. So bietet der Elektronik-Spezialist ab sofort mit dem "Cyberport Magazin" ein eigenes Magazin für seine Kunden an. Da...
Globetrotter Ausrüstung: Neue Personalie, neue Content-Strategie Angela Rux ist nicht mehr Geschäftsführerin der Globetrotter Ausrüstung GmbH. Das geht aus einer offiziellen Mitteilung im Unternehmensregister hervor. Verlassen hat die 53-Jährige den Multichannel-Hä...
Offiziell: Otto-Gruppe beerdigt Marken-Tochter “House of Brands” In den vergangenen Wochen hatten sich die Zeichen zunehmend verdichtet, nun ist es offiziell: Der Otto-Konzern hat zum 30. April 2016 den Geschäftsbetrieb seiner "House of Brands GmbH" eingestellt, di...
So geht’s: Wie Versender erfolgreich auf Facebook werben Das Social Network Facebook bietet Händlern die Möglichkeit, ihre Zielgruppe über die Buchung von Werbeanzeigen („Facebook Ads„) so exakt anzusteuern wie nirgends sonst. Damit Anzeigen aber auch wirkl...
“Two For Fashion”: So will der Otto-Versand mit Social Media punkten Seit nun schon acht Jahren betreibt der Otto-Versand das Social-Media-Portal "Two For Fashion", auf dem Blogger über neue Trends bei Beauty, Mode und Lifestyle berichten. Zum achtjährigen Jubiläum hab...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen